Erstellt am 26. April 2016, 07:04

von Heinz Bidner

Schwieriger Jobeinstieg. Obwohl die Langzeitarbeitslosenzahl beim AMS in NÖ zunimmt, schaffen immer mehr den Wiedereinstieg.

Feature Arbeitsmarkt  |  NOEN, © Alexandra Gruber

Die steigende Arbeitslosigkeit verschärft die Konkurrenz am Jobmarkt. Menschen mit gesundheitlichen Problemen, mangelnder Berufserfahrung oder Qualifikation, sprachlichen Problemen oder mit fortschreitendem Alter schaffen immer schwerer den Wiedereinstieg ins Berufsleben.

Zur Relation: Von 62.145 Jobsuchenden Ende März waren bereits 12.698 länger als 12 Monate auf Jobsuche, so die Statistik des Arbeitsmarktservice (AMS) NÖ.

Arbeitsmarkt ist in Bewegung

„Trotz schwieriger Rahmenbedingungen ist der Arbeitsmarkt in Bewegung und bietet Chancen, wenn wir – Job- und Personalsuchende in Zusammenarbeit mit dem AMS – diese mit vereinten Kräften nutzen“, ist AMS NÖ-Chef Karl Fakler überzeugt. Und tatsächlich: 977 ehemals langzeitarbeitslosen Niederösterreichern ist in den ersten drei Monaten dieses Jahres der Wiedereinstieg ins Erwerbsleben gelungen. Das sind um 85,7 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Im Jahr 2015 haben 3.048 vorgemerkte Langzeitarbeitslose die Rückkehr ins Erwerbsleben geschafft. Das ist ein Plus von 75,6 Prozent gegenüber 2014.