Erstellt am 17. Mai 2017, 15:03

von NÖN Redaktion

Schleifen & Stanzen in der Gerhard Rauch GmbH. Die Firma aus Trasdorf ist auf Präzisionswerkzeugbau spezialisiert.

Anton Buresch in der Produktion des Unternehmens am Firmensitz in Trasdorf bei einer Stanzmaschine und mit Joghurtdeckeln, die mit Stanzwerkzeugen des Unternehmens gestanzt wurden.  |  Franz Gleiß

Präzisionswerkzeugbau. Das ist der Tätigkeitsbereich, dem sich die Gerhard Rauch GmbH aus Trasdorf (Bezirk Tulln) verschrieben hat. Der Bau von Werkzeugen und Sondermaschinen gehört ins Leistungsportfolio des Unternehmens, außerdem Koordinatenschleifen, Rundschleifen, Fräsen, Drehen, Drahterodieren und Pemmen. An zwei Standorten, nämlich in Trasdorf und Wien, werden Stanzwerkzeuge für das Stanzen von Joghurtdeckeln ebenso gefertigt wie beispielsweise Kleinteile für die Kieferchirurgie oder Prothesen und etwa die Bindung für die Ski von Skispringer Thomas Diethart.

Grundsätzlich ist die Gerhard Rauch GmbH in drei Sparten aktiv. In der sogenannten Lohnfertigung werden mechanische Teile produziert – etwa für Kunden aus den Bereichen Raumfahrt, Formel 1, Flugzeugbau. „Wir produzieren zum Beispiel Teile für die Radaufhängung in Formula Autos oder Gelenke für die Satellitenproduktion“, erklärt Geschäftsführer Anton Buresch. Namhafte Kunden sind etwa General Motors, Georg Fischer, Pankl Racing Systems, Ottobock, Ruag und Schiebel. In der Lohnfertigung hat das Unternehmen hauptsächlich in Europa Kunden.

Franz Gleiß

Die zweite Sparte, in der die Gerhard Rauch GmbH tätig ist, ist der Bau von Stanzwerkzeugen aus Hartmetall – etwa für Joghurt- und Tiernahrungsdeckel. „Wir produzieren die Stanzwerkzeuge, mit denen aus den jeweiligen Folien Deckel herausgestanzt werden“, erläutert Buresch. Das Besondere: „Unsere Werkzeuge können fast alle Materialien stanzen.“ Ein Stanzwerkzeug kann genau eine Größe von Joghurtdeckeln stanzen, für eine andere Größe muss ein anderes Stanzwerkzeug verwendet werden.

Die dritte Sparte, in der das Unternehmen tätig ist, ist der Bau von Stanzmaschinen selbst. Diese und die Stanzwerkzeuge werden über eine ausgegliederte GmbH in der ganzen Welt vertrieben. „Wir haben auch Kunden in Venezuela, Dubai, Russland und Usbekistan“, so Anton Buresch.

Pro Jahr verlassen zwölf bis 16 komplette Stanzmaschinen die Produktion des Unternehmens, eine Maschine kostet rund 220.000 Euro. 80 bis 100 Stanzwerkzeuge werden außerdem jährlich gefertigt und repariert.

„Wir haben Kunden in Venezuela, Dubai, Russland und Usbekistan.“
Geschäftsführer Anton Buresch über die Kunden des Unternehmens aus aller Welt.

Großen Wert legt die Gerhard Rauch GmbH auf die Lehrlingsausbildung. Die Metallbautechnik-Lehrlinge – pro Jahr werden drei bis vier Lehrlinge in Trasdorf und zwei in Wien aufgenommen – haben zusätzlich zur Berufsschule einmal pro Woche theoretischen Unterricht im Unternehmen. Externes Personal wird kaum rekrutiert, den Großteil der Mitarbeiter hat das Unternehmen selbst ausgebildet. Von fünf eigenen Lehrlingen werden im Schnitt zwei übernommen. Deshalb gibt es auch ein strenges Auswahlverfahren: „Bewerber werden zuerst zu Schnuppertagen eingeladen, dann gibt es einen Aufnahmetest“, verrät Geschäftsführer Buresch. Bei diesem Aufnahmetest werden dann die Fertigkeiten der Bewerber überprüft, vor allem in den Bereichen Mathematik und Allgemeinbildung. „Wir würden auch Frauen aufnehmen und haben auch alle baulichen Vorkehrungen dafür getroffen. Das Interesse ist allerdings bei Frauen sehr gering“, bedauert Buresch.

Auch das Wohl der Mitarbeiter ist dem Unternehmen ein Anliegen. So hat jeder Mitarbeiter von Haus aus sechs Wochen Urlaub, es gibt zwei Ferienwohnungen in Saalbach, die die Mitarbeiter kostenlos nützen können. Das Mittagessen der Mitarbeiter bei einem regionalen Wirten wird bezahlt, es gibt Gleitzeit, Obst und Süßigkeiten stehen kostenlos für die Mitarbeiter zur Verfügung. Außerdem erhalten sie Geburtstags-, Weihnachts- und Jubiläumsgeschenke.

Standort Trasdorf ohne fossile Energie

Das Unternehmen am Standort Trasdorf ist außerdem seit 2009 autark von fossilen Energieträgern. Über ein Brunnensystem wird gekühlt und geheizt, es gibt eine 400 Quadratmeter große Solaranlage.

Die Gerhard Rauch GmbH baut aktuell ihren Standort in Trasdorf weiter aus. Heuer investiert das Unternehmen in eine neue Halle. Auf 1.000 zusätzlichen Quadratmetern soll hier die Stanzwerkzeug- und Stanzmaschinenproduktion um fünf bis zehn Prozent zum aktuellen Wert ausgebaut werden. „Wir wachsen kontinuierlich“, so Anton Buresch.