Erstellt am 07. Oktober 2015, 06:27

von Heinz Bidner

Viele unterschätzen Lebenserwartung. S-Versicherung und Sparkassen raten zu lebenslanger privater Zusatzrente.

 |  NOEN, Wodicka

Die Menschen werden dank Medizin immer älter. „Etwa 80 Prozent der heute 65-Jährigen werden in 20 Jahren noch am Leben sein“, weiß Heinz Schuster, Vorstandschef der S-Versicherung, die zur Vienna Insurance Group gehört.

„Viele schätzen aber ihre Lebenserwartung zu gering ein. Wir haben hier noch sehr viel Aufklärungsbedarf“, meint Schuster. Die Bedeutung einer privaten, lebenslänglichen Zusatzrente werde noch stark steigen. Derzeit sei das Bewusstsein dafür kaum vorhanden: Vier von fünf Personen, die privat vorsorgen, würden sich am Ende das Kapital auszahlen lassen. Nur einer von fünf würde die Variante einer lebenslangen Rente auswählen.

Helge Haslinger, Vorstand der Sparkasse NÖ Mitte West, appelliert an die Politiker, die Menschen über die erwartbar mageren staatlichen Renten besser zu informieren.

Das Thema Vorsorge ist bei den Menschen aber angekommen. Nicht zuletzt durch den Versand der Pensionskontoauszüge, die ob der geringen Höhe viele zum Nachdenken brachte. Nach einer GfK-Umfrage im April und Mai besitzen mittlerweile 94 Prozent der Niederösterreicher ein Vorsorgeprodukt. Meist eine klassische Lebensversicherung (46 Prozent) oder eine staatlich geförderte Pensionsvorsorge (31 Prozent). Dass die Menschen ihre Vorsorgen nicht noch mehr ausweiten, hat vornehmlich finanzielle Gründe. 60 Prozent können es sich schlichtweg nicht leisten.