Erstellt am 17. September 2014, 07:03

von Gerti Süss

Leistungsfähigkeit und kreative Lösungsansätze. Karl Fröschl, Geschäftsführer von Gebauer & Griller in Poysdorf, im Gespräch mit Gerti Süss.

Denkt über Standort in China nach: Karl Fröschl, Chef von Gebauer & Griller in Poysdorf.  |  NOEN, zVg www.digitalimage.at

Was ist Ihr persönliches Erfolgsgeheimnis?
Fröschl: Das Wissen um die Leistungsfähigkeit des Unternehmens, die Marktkenntnis und kreative Lösungsansätze.

1940 in Wien gegründet, verfügt das Unternehmen heute über acht Standorte – auch in Indien und Mexiko. Was ist der Grund für dieses enorme Wachstum?
Die Automobilindustrie ist enorm gewachsen. Und als Zulieferer müssen wir in der Nähe unserer Kunden – BMW, Audi, VW – sein. Aktuell denken wir sogar über einen weiteren Standort in China nach.

Welche Vor- und Nachteile hat der Standort Poysdorf?
Durch die EU-Osterweiterung sind wir jetzt im Zen-trum der EU, was viele logistische Vorteile mit sich bringt. Dennoch haben wir durch die Entfernung zu Wien nur eine begrenzte Personal-Verfügbarkeit. Vor allem im Bereich Forschung und Entwicklung tun wir uns schwer, gute Mitarbeiter zu finden. In der Produktion ist es etwas leichter. Wir hoffen auf eine A5-Anbindung ab Ende 2016, denn das würde die Fahrzeit zu unserem Standort stark reduzieren.


Ausbildung: HTL Francisco Josefinum in Wieselburg.

Karriere: Fröschl (62) startete gleich nach der Matura seine Karriere bei Gebauer & Griller in Wien. 1974 wechselte er nach Poysdorf, als dort der neue Standort eröffnet wurde. Ab dem Jahr 1985 war er Werksleiter in Poysdorf, seit 2004 ist er Geschäftsführer.

Unternehmen: Gebauer & Griller produziert Kabel für die Automobil- und Aufzugsindus-trie und für den Maschinen- und Anlagenbau. Der Hauptsitz ist in Wien, zudem gibt es Werke in Poysdorf und Linz sowie fünf Standorte weltweit. Insgesamt arbeiten 2.654 Personen für das Unternehmen, davon 816 in Poysdorf. Der Umsatz 2013 betrug 390 Mio. Euro.