Erstellt am 06. August 2014, 06:31

von Gerti Süss

Innovation gepaart mit Sicherheit- und Qualität. Andreas Zwerger, Vorstandsmitglied der Wittur-Gruppe in Scheibbs, im Gespräch mit Gerti Süss.

Stattet das Empire State Building mit Liften aus: Wittur-Chef Andreas Zwerger.  |  NOEN, Frank Ossenbrink

Wo kommen die Liftkomponenten von Wittur zum Einsatz?

Zwerger: Ein berühmtes Beispiel ist das Empire State Building in New York, das wir heuer ausstatten. Unsere Aufzugslösungen finden sich aber auch im „The Shard“ in London, dem derzeit höchsten Bürogebäude der EU, in den Stadien des Olympic Green in Peking oder auch in vielen Luxus-Kreuzfahrtschiffen.

Welche Rolle spielen dabei Forschung und Entwicklung?

Zwerger: Eine extrem wichtige Rolle! Mehr als 50 Aufzugs-Experten beschäftigen sich alleine am Standort in Scheibbs mit der Entwicklung und dem Engineering für unsere Produkte. Innovation gepaart mit Sicherheit- und Qualität ist unser Schlüssel! Wir haben hier auch eine gute Mischung aus erfahrenen Ingenieuren und jungen AbsolventInnen von HTL oder Uni.

Spüren Sie in Scheibbs den Fachkräftemangel?

Zwerger: Ja, da es viele exzellente Betriebe mit hohem Bedarf in der Region gibt. Dazu kommt, dass wir auch ein hohes Anforderungsniveau haben, das den Mangel oft noch verstärkt.


Ausbildung: HTL-Matura für Maschinenbau, TU Wien - Studium Maschinenbau / Betriebswissenschaften, Ziviltechniker für Maschinenbau.

Karriere: Zwerger (48) startete seine Karriere bei der Pauker AG und wechselte später unter anderem zur österreichischen Raumfahrt- & Systemtechnik GmbH. Seit 2006 ist er Geschäftsführer der Wittur GmbH und seit 2011 Vorstandsmitglied der Wittur-Gruppe.

Unternehmen: Wittur ist der weltweit führende Anbieter von Aufzugskomponenten und Lösungen für die Liftindustrie. Neben dem Produktionswerk in Scheibbs ist Wittur in mehr als 50 Ländern vertreten. Weltweit arbeiten 3.600 Menschen für Wittur, in Österreich über 400. Der Österreich-Umsatz 2013 betrug 128 Millionen Euro.