Erstellt am 12. August 2014, 00:01

von Gerti Süss

"Nur begeisterte Mitarbeiter begeistern ihre Kunden". Thomas Braschel, Co-Geschäftsführer von Domoferm in Gänserndorf, im Gespräch mit Gerti Süss.

Sorgt sich um Standort in Russland: Domoferm-Geschäftsführer Thomas Braschel.  |  NOEN, zVg

Wie lautet Ihre Unternehmensphilosophie?

Braschel: Nur begeisterte Führungskräfte begeistern ihre Mitarbeiter – nur begeisterte Mitarbeiter begeistern ihre Kunden.

Was sind die bekanntesten Produkte von Domoferm?

Braschel: Die meisten kennen von uns die klassische Feuerschutztür oder Universaltür, die in vielen privaten Häusern zum Einsatz kommt. Zwischen Garage und Haus haben wir speziell „Einbruchhemmende Sicherheitstüren“ entwickelt.

Sie haben mehrere Niederlassungen in Südosteuropa. Wie sieht dort die Auftragslage aus?

Braschel: Wir sind zufrieden, obwohl die konjunkturellen Daten andere Indikatoren geben.

Zudem gibt es einen Domoferm-Standort in Russland. Bekommen Sie die Ukraine-Krise zu spüren?

Braschel: Wir sprechen mit unseren russischen Mitarbeitern darüber und sind über die Situation in keinster Weise glücklich. Derzeit spüren wir die Krise noch nicht, da unsere überwiegenden Geschäfte in Moskau stattfinden. Jedoch machen wir uns Gedanken und wünschen uns, dass sich die Situation sehr schnell beruhigt.


Ausbildung: kaufmännische Ausbildung.

Karriere: Braschel (46) arbeitet bereits seit 14 Jahren für Domoferm, davon zunächst zwölf Jahre als Geschäftsführer in Deutschland. Sei 2012 ist er Vertriebs-Geschäftsführer für die Domoferm und Novoferm GmbH mit Sitz in Gänserndorf.

Unternehmen: Domoferm ist seit 25 Jahren für die Herstellung und den Vertrieb von Türen und Zargen aus Stahl tätig. Neben dem Produktionswerk in Gänserndorf gibt es noch zwei Werke in Deutschland sowie eines in Tschechien und sechs Vertriebsstandorte im Ausland. Es arbeiten 1.025 Menschen für Domoferm, davon 331 in Gänserndorf. Der Umsatz 2013 betrug 113 Millionen Euro.