Erstellt am 29. Dezember 2015, 06:13

von NÖN Redaktion

Angebote für Filialen. Für bundesweit 113 Zielpunkt-Standorte billigte der Gläubigerausschuss 25 Angebote.

Der finale Zusperrtermin der Mistelbacher Zielpunkt-Filiale wird vermutlich Ende Jänner sein.  |  NOEN, Pfabigan

Für rund die Hälfte der Filialen – genau 113 Standorte – der insolventen Handelskette Zielpunkt in Österreich hat der Gläubigerausschuss 25 Angebote gebilligt. Rund 1.350 Beschäftigte arbeiten in diesen Filialen. Für die übrigen 112 Standorte mit 1.250 Mitarbeitern gibt es noch keine Angebote.

Die Unternehmen werden nun die erforderliche Anmeldung bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) durchführen, hieß es noch vor Weihnachten von Masseverwalter Georg Freimüller gegenüber der APA. Außerdem sollen noch Detailverhandlungen mit den Vermietern geführt werden.

Wie viele und welche der 113 Standorte in Niederösterreich liegen, darüber gab es im Büro von Georg Freimüller auf Nachfrage der NÖN noch keine Auskunft. Auch andere Details wurden nicht bekannt gegeben.

Für die übrigen 112 Standorte, für die es noch keine Angebote gibt, können Interessenten nach wie vor zum Zug kommen; es gibt eine Nachfrist.

Finden sich jedoch kurzfristig keine Interessenten, dann droht die Schließung der Filialen. „Die Fortführung der Standorte, für die Anbote gelegt wurden, ist jedenfalls auch bis Ende Jänner 2016 gesichert“, so Georg Freimüller.-ak-