Wiener Neustadt

Erstellt am 14. Juli 2016, 13:51

Militärischer Fünfkampf in Wiener Neustadt. Wiener Neustadt ist von 07. August bis zum 14. August sportliches Zentrum der Weltelite im militärischen Fünfkampf

zVg

Die Durchführung der 63. Weltmeisterschaft im militärischen Fünfkampf bildet für das Österreichische Bundesheer den sportlichen Höhepunkt des Jahres. Dazu werden auf dem Campus der Militärakademie in Wiener Neustadt die weltweit besten Spitzensportler aus 40 Nationen erwartet und für eine beeindruckende Veranstaltung sowie tolle Leistungen sorgen.

Attraktives Rahmenprogramm

In Ergänzung zu den sportlichen Wettkämpfen wird auch ein attraktives Rahmenprogramm angeboten, welches durch den Heeressportverein gemeinsam mit Partner aus der Wirtschaft durchgeführt wird. Im CISM WM-Club, eingerichtet im Großzelt am Sportplatz der Militärakademie, finden, zusätzlich zu den Sportveranstaltungen, verschiedene Informations- und Unterhaltungsveranstaltungen für Athleten, Funktionäre, Gäste und Wettkampfbesucher statt.

zVg

"Lange Tradtition in Wiener Neustadt"

Erfreut über die Gastgeberrolle von Wiener Neustadt zeigt sich Bürgermeister Klaus Schneeberger. "Wiener Neustadt ist aus einer langen Tradition seit Jahrhunderten Partner der Militärakademie und seit den 70iger Jahren Gastgeber für die vielen Sportler aus dem In- und dem Ausland bei den periodischen Sportwettkämpfen hier in Wiener Neustadt", so Schneeberger. "Wir freuen uns alle auf die diesjährigen Weltmeisterschaften und sind schon ganz gespannt auf die Leistungen des Österreichischen Fünfkampfteams."

Letzte technische Vorbereitungen werden getroffen

Die Militärakademie in Wiener Neustadt wird wieder als Schaltzentrale für die WM fungieren. Auf den Sportanlagen werden die letzten technischen Vorbereitungen für das sportliche Großereignis getroffen. Die Hindernisbahn und die Handgrantenwurfanlage wurden gänzlich neu errichtet. Die elektrische Zeitnehmung ist am neuesten Stand der Technik und das Organisationsteam bereitet sich seit fast 2 Jahren auf diese Veranstaltung vor.

300 Athleten aus 40 Nationen

Rund 300 Athleten aus 40 Nationen werden an den Wettkämpfen teilnehmen. „Unsere Fünfkämpfer sind bestens gewappnet“, sagt Oberst Gerhard Eckelsberger, der Kommandant des Heeressportzentrums. "Die eigenen sportlichen Erwartungen sind durchaus im höheren Bereich, obwohl die Konkurrenz riesig ist. Das heißt, wir rechnen mit der einen oder anderen Top-Platzierung", so Eckelsberger. Bei der Generalprobe im letzten Jahr belegte das österreichische Fünfkampfteam den 3. Platz in der Mannschaftswertung.

zVg

Militärischer Fünfkampf - die Königsklasse im Militärsport

Doch bevor die Medaillen ihre stolzen Besitzer zieren, liegt ein hartes Stück Arbeit vor den Athleten, weiß die österreichische Medaillenhoffnung, Korporal Phillip Eibl: "Wer auf das Stockerl will, muss in den Bewerben Schießen, Hindernisbahnlauf, Hindernisschwimmen, Werfen und Geländelauf alles geben. Die Anforderungen des militärischen Fünfkampfs sind hoch und bedürfen einer effizienten Vorbereitung und jahrelangen Trainings. Nicht umsonst ist es die Königsklasse im Militärsport." Eibl konnte letztes Jahr bei der WM-Generalprobe das Hindernisschwimmen für sich gewinnen und belegte auf der Hindernisbahn den zweiten Platz.

Die Bewerbe:

Auf der Schießanlage Matzendorf/Hölles beginnt mit dem Schießen der internationale sportliche Wettkampf. Beim Schießen werden mit dem Großkalibergewehr 10 Schüsse in zehn Minuten sowie 10 Schüsse in einer Minute auf eine 200m entfernte 10er Ringscheibe abgegeben, wobei maximal 200 Ringe erreicht werden können.

Handgranatenwerfen zählt unter den Wettkämpfern zum Schwierigsten. Das Werfen unterteilt sich in Ziel- und Weitwurf. Auch nur kleine Fehler werden bitter bestraft. Ein Fehlwurf kostet wertvolle Punkte, die nur schwer aufzuholen sind.

Die Hindernisbahn ist die Königsdisziplin für die Wettkämpfer. Auf einer Strecke von 500m werden paarweise 20 Hindernisse überwunden. Jedes Jahr knallten die Sportlerinnen und Sportler Topzeiten auf die Hindernisbahn der Theresianischen Militärakademie.

Das Hindernisschwimmen ist eine Disziplin, die an Rasanz, Dramatik und Action kaum zu überbieten ist. Im Wiener Neustädter Akademiebad kann man live die Anspannung der Wettkämpfer spüren. Auf einer Länge von 50m sind vier Hindernisse zu überwinden bzw. zu untertauchen.

Beim Geländelauf im Akademiepark geben die Athleten alles. Die Streckenlänge beträgt 8.000 Meter für die Herren und 4.000 Meter für die Damen. Der Weltrekord über diese Distanzen liegt bei 24:25,2 Minuten bei den Herren und 13:26,7 Minuten bei den Damen.