Erstellt am 07. April 2016, 10:44

Keltenfest in Asparn an der Zaya. Mehr als 2.500 Jahre ist es her, dass die Kelten weite Teile Europas besiedelten. Sie haben unsere Geschichte geprägt, als sie gegen die Römer Widerstand geleistet haben und schlussendlich dafür im 20. Jahrhundert sogar zu prominenten Comichelden wurden.

 |  NOEN, MAMUZ

An den Comics ist schon etwas Wahres dran, die Druiden, die Heiligtümer, die Namen mit den -ix. Doch wieviel ist wahr und wieviel erfunden?

Fest für Groß und Klein

Das MAMUZ Schloss Asparn/Zaya versetzt mit einem einzigartigen Flair im archäologischen Freigelände in keltische Zeiten zurück, und lässt beim Keltenfest am 23. und 24. April die 2.500 Jahre nahezu verschwinden: an den Feuerstellen wird gekocht, Bögen werden gebaut, aus Lederhäuten entstehen wunderbare Gürtel und Feuerschläger werden geschmiedet. Dass sie das beste Eisen hatten beweist, dass die Römer, die Feinde der Kelten, das Eisen aus dem keltischen Noricum bezogen. Für ihr einzigartiges und perfektes Handwerk sind die Kelten noch immer bekannt.

Das Keltenfest bietet jede Menge Mitmachprogramm, das auch dem kleinsten Besucher Begeisterung ins Gesicht zaubert, etwa beim Töpfern, Schwert bemalen, Bogenschießen, Spinnen, Basteln und Speer werfen wird Geschichte zum Erlebnis.

Musik von Burning Mind und Cantlon

Für die perfekte Umrahmung des Festes sorgen die Musikgruppen Burning Mind und Cantlon. Cantlon zeigen mit ihrer Musik, dass alt keineswegs triest ist. Sie spielen schwungvolle Musik auf historischen Instrumenten. Das Traditionelle mit dem Modernen verbindet hingegen die Gruppe Burning Mind, eine Musikgruppe aus Südtirol, die es versteht das Publikum mit keltischem Flair mitzureißen.

Mehr Infos: www.mamuz.at