Gänserndorf

Erstellt am 04. April 2017, 09:15

von Stefan Havranek

NÖN-Supertalent: "Glorreiche Sieben“ weiter. Feuchte Hände, weiche Knie, zittrige Stimmen: Alles ganz normal, wenn es um die Chance geht, ein Star zu werden. Die Bewerber zeigten dennoch, was in ihnen steckt.

Der Bezirk bewies auch heuer, welch verborgenen Qualitäten in so manchem Menschen schlummern: Gleich sieben Bewerberinnen schafften es in die nächste Runde des „NÖN Supertalents“.

Als Erste betrat eine – trotz ihrer erst 17 Lenze – alte Bekannte den Casting-Raum in der Gänserndorfer Raika: Nadina Kaufmann aus Wien war schon im Vorjahr hier und überzeugte mit ihrer Stimme: Adeles „To make you feel my Love“ und „Say you won‘t let go“ von James Arthur reichten Andy Marek für die begehrte Urkunde und die Prophezeiung: „Du hast dich gegenüber dem Vorjahr noch einmal sehr verbessert, nimm’ dir lieber bis zum Finale nichts vor.“

Danach stellten sich Lina Pflanzer (13) aus Gänserndorf und Susi Glisic (14) aus Angern im Doppelpack als „Pretty Odd“ der Jury: Sie überzeugten vor allem mit ihrem Harmoniegesang: Ab in die nächste Runde!

"Auf der Bühne musst du dann mehr Gas geben"

Janine Lutz brachte einen Titel, den Winehouse berühmt gemacht hat, zu Gehör: „Valery“ begeisterte die Jury stimmlich, in Sachen Performance musste Andy Marek der 12-Jährigen aber Nachhilfe geben: „Auf der Bühne musst du dann mehr Gas geben“, meinte er im Hinblick auf die nächste Runde.

Die irisch-stämmige Catriona Lafferty gab als Berufswunsch Schauspielerin an und intonierte „Big Big World“ von Emilia sowie „Run“ von Leona Lewis. „Zu schade, um nein zu sagen, du bist 100 % talentiert, erhellst den Raum mit deinem Strahlen“, erklärte Marek der 12-Jährigen. Für sie gab es den „Re-Call“: Marek teilte ihr am Telefon mit, dass sie weiter war.

Aubrey Consulter, mit erst elf Jahren die jüngste Teilnehmerin, wählte zwei bereits gehörte Titel: „Run“ und „Say you won‘t let go“. Das Jury-Fazit: Tolle Stimme, aber Text lernen, oder, wie Marek es formulierte: „Ich will, dass du dich ärgerst, dass du nicht besser vorbereitet warst.“ Trotzdem durfte sie in die nächste Runde (Ende Mai im G3 Gerasdorf) aufsteigen.

Für ihre Cousine, die 12-jährige Daphne Bernardo aus Gänserndorf, wurde es sogar noch knapper, der „Re-Call“ von Marek fiel aber positiv aus. Marek: „Du schaust aus wie ein kleiner Superstar, hast eine so schöne Stimme – aber du musst den Text können, vorbereitet sein.“