Erstellt am 19. Mai 2016, 18:43

von NÖN Redaktion

NÖN-Talente begeisterten im Mariandl. Sieben Kandidaten qualifizierten sich beim Bezirksfinale von „Die NÖN sucht das größte Talent“ im Mariandl für die nächste Runde, dem Waldviertelfinale am 5. Juni in Horn.

 |  NOEN, Werth

Mit dabei ist der Kremser Austropop-Fan Patricia Perzy, die mit Großvater das Publikum und die Jury begeisterte. Ganz groß war auch der Auftritt der Kleinsten – und Jüngsten – im Teilnehmerfeld: jener von Carmen Bock (12) aus Japons.

Die Zwölfjährige bewies mit „Gold von den Sternen“ aus dem Musical „Mozart!“ eindrucksvoll ihr gesangliches Talent. Mit ihr im Waldviertelfinale treten auch Stefan Gruber und Nadine Gleiss aus Gaming auf – das einzige Duo im Felde sorgte mit dem Christina Aguilera-Hit „Candyman“ für Stimmung.

Ebenfalls reichte es in der Gesamt-Wertung – bestehend aus Jury (60 Prozent) und Publikumsvoting (40 Prozent) - bei der 13-Jährigen Jennifer Ploil aus Goslarn und ihrem performten Ed Sheeran-Song „I see fire“ fürs Weiterkommen. Äußerst gefühlvoll wurde es im Mariandl, als Sandra Schwab aus Zellerndorf „Amoi seng ma uns wieder“ von Andreas Gabalier zum Besten gab und sich damit für die nächste Runde qualifizierte. Zu guter Letzt wird auch die Kindergartenpädagogin Theresa Dangl aus Frankenfels noch (mindestens) einmal bei die „Die NÖN sucht das größte Talent“ zu hören sein: Sie kam mit „Feels like home“ von Chantal Kreviazuk weiter. 

Bereits „NÖN-Talent“-Erfahrung hat Patricia Perzy aus Goggitsch bei Geras. Die einstige Endrunden-Teilnehmerin kam ebenfalls eine Runde weiter und wird beim Waldviertel-Finale am Sonntag, 5. Juni, 14 Uhr, im Rahmen der Horner Festtage mit Heimvorteil auftreten.

„Alle waren an diesem Abend Gewinner“, lobte Andy Marek auch jene Teilnehmer, für die es an diesem Abend nicht für das Weiterkommen reichte. Zusammen mit allen Kandidaten sang er zum Abschluss „We are the Champions“.