Erstellt am 11. April 2017, 16:32

von Markus Füxl

Gesangstalente in Zwettl aufgespürt. Beim Zwettler Casting der Talentshow „NÖN sucht das größte Talent“ kamen fünf Teilnehmerinnen weiter.

Beim Zwettler Casting der Talentshow „NÖN sucht das größte Talent“ kamen zwei Solosängerinnen und ein Trio in die nächste Runde.

Am 10. April machte die Jury mit Thomas Breit und Lukas Marek in der Zwettler Raiffeisenkasse Halt. Matthias Hrouza unterstützte die Bewerter, Andy Marek war leider krank.

Eine der glücklichen Teilnehmerinnen, die es in die nächste Runde schaffte, war Angelina Gattringer. Die 14-Jährige aus Arbesbach überzeugte mit „A Woman‘s Love“ von Alan Jackson die Jury. Als zweiten Titel sang sie den Klassiker „Hallelujah“ von Leonard Cohen.

In die nächste Runde ist auch das Trio mit den beiden Zwillingsschwestern Kerstin und Kathrin Poinstingl aus Hörmanns und Julia Litschauer aus Echsenbach aufgestiegen. Obwohl die drei erst 14 Jahre alt sind, machen sie schon seit sieben Jahren Musik. Begleitet von Kerstin und Julia an der Gitarre sangen sie dreistimmig „Let It Go“ von James Bay. Als zweiten Titel improvisierten sie a capella „Treat You Better“ von Shawn Mendes.

Weitergekommen ist auch die zwölfjährige Raphaela Ludwig aus Grafenschlag. Sie nahm bereits 2016 am Casting in Zwettl teil. Diesmal klappte es mit „Ich Bin Ich“ von Rosenstolz.
Die Jury war vom jungen Talent im Bezirk Zwettl begeistert: „Ich glaube, dass ihr alle weit kommen könnt“, sagte Thomas Breit.

Bezirksfinale am 24. Mai

Bereits zum achten Mal sucht die Jury in Zusammenarbeit mit der NÖN das größte Talent Niederösterreichs, über 5.500 Teilnehmer haben sie über die letzten Jahre gecastet.
„Unsere Aufgabe ist es, zu entscheiden, wer auf der Bühne bestehen kann, wenn zum ersten Mal das Licht angeht und die Teilnehmer vor hunderten Leuten performen müssen“, so Thomas Breit.

Für die fünf Teilnehmerinnen aus Zwettl wird es beim Bezirksfinale am 24. Mai erneut ernst. Im Thayapark in Waidhofen an der Thaya müssen sie im Bezirksfinale weiter kommen. Die Abstimmung der Jury trägt dort zu 60 Prozent am Ergebnis bei, der Rest kommt über Anrufe von Zusehern.

Auf den Gewinner bzw. die Gewinnergruppe des großen Finales am 29. Juni im Haus der Musik in Grafenwörth warten 5.000 Euro Siegesprämie.