Erstellt am 31. März 2016, 17:00

von Daniela Führer

Vier Talente sind weiter. NÖN sucht das größte Talent | In St. Valentin und Amstetten fanden am Mittwoch die ersten Castings für die große Supertalent-Suche der NÖN mit Andy Marek statt.

 |  NOEN, Heribert Hudler/Ingrid Vogl

Am Mittwoch war es wieder soweit. Die siebte Auflage der NÖN-Castingshow „Die NÖN sucht das größte Talent“ wurde mit den ersten zwei Auswahlrunden in St. Valentin und Amstetten eröffnet. Und alle Talente konnten sich sehen und vor allem hören lassen. „Ihr wart alle stimmlich gut, wir hatten jetzt die schwere Entscheidung zu treffen: Wer von euch ist schon reif für die Bühne?“, erklärte Chefjuror Andy Marek den Talenten nach ihren Auftritten.

In St. Valentin schaffte es die 28-jährige Elke Pum aus Erla in die erste große Live-Show am 20. Mai, 18.30 Uhr, im Melker Einkaufszentrum „Löwenpark“. In der Amstettner Entscheidungsshow durften sich die drei Sängerinnen Angelika Sturl (14), Kerstin Schmidt (13) und Vanessa Möseneder (14) über ein Ticket in die nächste Runde freuen. Mit Vladimir Georgiev (15) wurde auch ein Wackelkandidat nominiert. Er hat Talent, darüber war sich die Jury einig.

Die Entscheidung, ob er auch auf die große Bühne in Melk darf, fällt aber erst am 13. April, nach den beiden letzten Castingrunden im Mostviertel in Melk und Wieselburg. „Wir haben jetzt vier Tickets für die nächste Runde vergeben. Acht weitere gibt es noch. Ob du weiter kommst, entscheiden wir, nachdem wir alle Mostviertler Kandidaten gesehen haben“, lässt Andy Marek ihn hoffen.

Mehr Hintergründe und Infos zum Casting lesen Sie in der nächsten NÖN-Ausgabe.