Erstellt am 29. Juni 2016, 03:48

von Sandra Frank

NÖN-Talent Alena Kauer: „Nervös bin ich nicht“. NÖN sucht das größte Talent Alena Kauer geht für den Bezirk ins Landesfinale und verrät: „Ich war mir nie sicher, es zu schaffen.“

„I see fire“ bescherte Alena Kauer beim Weinviertelfinale in Hollabrunn das Ticket fürs Landesfinale. Dort wird sie mit „The Reason“ von Hoobastank die Bühne rocken. Foto: Sandra Frank  |  NOEN

Der 29. Juni ist es, an dem die Casting-Show der NÖN ihren Höhepunkt erreicht. Beim Landesfinale im „Haus der Musik“ in Grafenwörth wird Alena Kauer aus Waitzendorf den Bezirk vertreten. Die NÖN sprach mit der 17-jährigen Sängerin, wie sie sich vor dem großen Auftritt am Mittwoch fühlt.

NÖN: Was bedeutet es dir, im Finale auftreten zu können?

Alena Kauer: Es bedeutet mir sehr viel, im Finale zu stehen, da ich wirklich nicht erwartet habe, dass ich es so weit schaffe. Deshalb freue ich mich umso mehr darüber.

Hast du beim Casting schon daran gedacht, ins Finale zukommen?

Nein, ich habe nicht gedacht, dass ich so weit komme. Aber meine Freunde und Familie haben mich immer ermutigt. Ohne deren Unterstützung würde ich jetzt bestimmt nicht im Landesfinale stehen.

Gab’s einen Auftritt, nach dem du gedacht hast: Jetzt könnt’s knapp werden?

Ich habe mir eigentlich bei jedem Auftritt gedacht, dass es knapp werden könnte. Es haben alle Bewerber wirklich eine gute Show abgeliefert. Da ich mich selbst nicht gut einschätzen kann, war ich mir nie sicher, ob ich es in die nächste Runde schaffe.

Wie geht es dir jetzt, so kurz vor dem Landesfinale? Bist du bereits aufgeregt?

Nervös bin ich noch nicht. Die Nervosität kommt bei mir meistens erst beim Soundcheck.

Wie hast du die Songauswahl fürs Finale getroffen?

Beim Auswählen der Lieder hab‘ ich mir vor jedem Auftritt schwergetan. Nach dem Weinviertelfinale habe ich ein paar Lieder in Betracht gezogen und bei der ersten Probe habe ich mich dann festgelegt.