Erstellt am 10. Juni 2016, 12:00

von Sandra Frank

Alena Kauer nutzt ihren Heimvorteil: Landesfinale!. „Es war eine besondere Show, jeder hat alles gegeben“, lautete Andy Mareks Fazit, ehe er jene drei Talente nannte, die es vom Weinviertelfinale von „Die NÖN sucht das größte Talent“ ins Landesfinale (29. Juni im Haus der Musik im Grafenwörth) schafften.

 |  NOEN, Sandra Frank

Elf Kandidaten waren es, die auf der Bühne im Hollabrunner Stadtsaal auftraten. Die Waitzendorferin Alena Kauer (17) nutzte ihren Heimvorteil, sie war die Erste, die von Marek das Ticket ins Landesfinale erhielt. Mit „I see fire“ berührte sie Jury und Publikum gleichermaßen.

Das Country-Trio Magdalena Hirsch, Hannah und David Roitner aus Tulln brachte den Stadtsaal zum Beben und fiebert ebenfalls seinem Auftritt im Landesfinale entgegen. Über ihren Einzug ins Finale freuten sich außerdem die Mädels der „Jump Company“ aus Gänserndorf, die eine beeindruckende Performance auf dem Trampolin hinlegten.

Welche Talente den Stadtsaal noch rockten und warum Lukas Marek auf einmal selbst Samba tanzen musste, erfahren Sie in der nächsten Printausgabe ihrer NÖN!