Erstellt am 24. Mai 2016, 07:55

90 Jahre Tradition: Nixhöhle feiert. 1926 war die erste Führung in der Nixhöhle. Ihre Beliebtheit hat sich bis heute immer mehr gesteigert: Ein Grund zum Feiern. FRANKENFELS / 

 |  NOEN

Im Jahr 1926 fand die erste offizielle Höhlenführung in der Frankenfelser Nixhöhle statt. Sie ist somit seit bereits 90 Jahren Schauhöhle, ein Grund auf die Geschichte der Tropfsteinhöhle zurückzublicken:

In den 60er und 70er Jahren war in der Nixhöhle der kürzlich verstorbene Johann Neubauer die Leitfigur. Er war es, der den Ausbau der Höhle vorantrieb und so maßgeblich zu ihrer Attraktivität beitrug. In den 80ern gab es die Höhlenforschergruppe „Die Fledermäuse“, die sich sehr für die Höhle interessierten. Mit dabei war auch der Enkel von Neubauer, Arthur Vorderbrunner. In der zweiten Hälfte der 80er wurde Franz Bayer Höhlenchef und trug wesentlich zur Bekanntheit der Höhle und zur Erhöhung der Besucheranzahl bei. Im Dezember 2006 übergab Bayer die Agenden des Höhlenchefs an Albin Tauber.

Für Tauber einfach „wunderschöne“ Sache

Für den heutigen „Höhlengeist“ begann damit ein neuer Lebensabschnitt. „Ich habe die Höhle das erste Mal bei meiner Bewerbung zum Führer betreten“, schmunzelt er. Seit damals hat sie ihn nicht mehr losgelassen: „Vorher hatte ich mit Höhlen nichts am Hut, doch dann bin ich auf den Gusto gekommen.“ Tauber macht die Ausbildung, knüpfte Kontakte, wurde zum fixen Teil der Höhle: „Sie ist weit mehr als ein Ausflugsziel. Sie ist auch ein Wirtschaftsfaktor.“ Seine freiwillige Tätigkeit sei für ihn einfach „wunderschön“: „Ich betrachte das nicht als Arbeit, sondern als Hobby.“

Feierlichkeiten

Freitag, 27. Mai, 19 Uhr: Festveranstaltung im Voralpenhof Hofegger in Frankenfels mit Höhlenquiz.

Sonntag, 29. Mai: „Tag der offenen Tür“ in der Nixhöhle mit Infos über die Höhlenretter Bühne.