Erstellt am 06. April 2016, 12:26

von Nadja Straubinger

Abriss statt Sanierung sorgt für Bürger-Ärger. Wartehäuschen der Station"Erlaufklause" abgerissen. NÖVOG-Geschäftsführer Stindl: "Finanzieller Aufwand wäre zu hoch."

Das Stationsgebäude in Erlaufklause war rund 110 Jahre alt. Jetzt wird es durch ein Wartehäuschen mit WC-Anlagen ersetzten.  |  NOEN, zVg

"Zerstörungswut der NÖVOG", so titelte ein NÖN-Leser seinen Brief an die Redaktion. Er stört sich daran, dass alte Gebäude entlang der Mariazeller-Bahnstrecke abgerissen werden, anstatt sie zu restaurieren. „Die Station Erlaufklause wurde dem Erboden gleich gemacht. Das ist bereits das vierte Gebäude nach dem Holzhäuschen in Mainburg, dem 100 Jahre alten Gebäude in Schwarzenbach und der Station Oberbuchberg, dem dieses Schicksal widerfuhr“, heißt es im Brief.

Das würde Kosten in zweierlei Hinsicht verursachen – den Abriss und den Neubau. Der NÖN-Leser freut sich aber, dass einige Gemeinden die Stationsgebäude gekauft und saniert haben, denn: „Nicht die goldfarbenen Triebwagen allein sind die Mariazellerbahn.“

"Zerstörungswut der NÖVOG"?

NÖVOG-Geschäftsführer Gerhard Stindl will diese Vorwürfe nicht auf sich sitzen lassen und erklärt, dass die Bahnhofsgebäude entlang der Strecke nach Errichtung der Betriebsführungszentrale in Laubenbachmühle nicht mehr zwingend notwendig seien. Deswegen wurden sie für Nachnutzungsprojekte zur Verfügung gestellt, wie in Kirchberg, wo derzeit das Bahnmuseum im Bahnhof entsteht.

Die Bahnhöfe seien bei Übernahme durch die NÖVOG teilweise sehr sanierungsbedürftig gewesen, wie jene in Erlaufklause und Schwarzenbach. „Der finanzielle Aufwand für eine Sanierung wäre zu hoch gewesen“, erklärt Stindl. Aktuell werde daher das ehemalige Bahnhofsgebäude in Erlaufklause abgetragen und durch neues Wartehäuschen inklusive WC-Anlagen ersetzt.

Auch für den Abriss der anderen Stationen hat Stindl eine Erklärung: „In Mainburg gab es kein Bahnhofsgebäude, sondern lediglich eine veraltete Haltestelle, die durch ein modernes Glas-Wartehäuschen ersetzt wurde, und in Oberbuchberg gibt es schon seit längerer Zeit keine Station mehr.“