Erstellt am 19. Mai 2016, 16:06

von Gila Wohlmann

Achtjähriger weint um Minibike!. Noch bevor ein Junge damit fahren konnte, wurde sein Zweirad aus dem Radraum entwendet.

Dieses rote Minibike wurde am Freitag aus einem Radraum in Hofstetten gestohlen.  |  NOEN, privat
„Das ist doch wirklich ein Frechheit!“, grollt Katharina Gamsjäger.

Sie wollte am Freitag ihren Augen kaum trauen, als sie zum Radraum blickte. Dieser war aufgebrochen und das Minibike ihres achtjährigen Sohnes  fehlte. Sofort erstattete sie Anzeige bei der Polizei. „Wir haben nichts gemerkt, aber die Tat muss sich zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen zugetragen haben“, schildert sie, die auch ihren Unmut via Facebook über das Geschehene kundgetan hat. Gamsjäger wohnt in der Mariazellerstraße, doch dies war, sagt sie, nicht der einzige Einbruch in Hofstetten. „Als die Polizei bei mir war, kam noch eine Dame hinzu, die sagte, dass auch bei ihr und einem weiteren Mann eingebrochen worden sei.“

Minibike war etwas Besonderes

Das Minibike ist zwar nicht neuwertig, aber dennoch für ihren Sohn etwas ganz Besonderes. „Er hat es sich so sehr gewünscht und ist noch gar nicht damit so richtig zum Fahren gekommen, weil wir gesagt haben, dass wir damit zuwarten, bis das Wetter passt. Und jetzt ist es weg!“,  kann sie es noch immer nicht fassen. Was sie daher  viel mehr berührt als der materielle Schaden, ist ihr trauriger, enttäuschter Sohn: „Er weint sehr um sein Minibike und versteht das natürlich nicht.“ Daher hofft sie nun, dass die Polizei den Täter rasch ausforscht. Auf FB, erzählt sie im NÖN-Gespräch, hätte jemand gepostet, dass er einen verdächtigen,  jungen Mann mit einem ähnlich roten Minibike am Freitag in Kirchberg spazieren gehen gesehen hätte.

„Diese Beobachtung habe ich auch gleich der Polizei gemeldet“, sagt sie. Natürlich appelliert sie auch an den Dieb, das Minibike wieder zurückzugeben, um so wieder ein Kind glücklich zu machen.