Erstellt am 23. Februar 2016, 04:49

von Maria Prchal

Antlashof-Grundstein vom Papst gesegnet. Spatenstich für Wohn- und Tagesbetreuung für psychisch kranke Jugendliche. Papst segnete den Grundstein.

Vize Wolfgang Grünbichler (l.), Bürgermeister Arthur Rasch (3. v. l.), Baumeister Franz Kerndler (4. v. l.), Landesrätin Barbara Schwarz (Mitte), Emmaus- und Antlas-Geschäftsführer Roland Hammerschmid (6. v. r.), Monika Hammerschmid (r.) und weitere Ehrengäste beim Spatenstich.  |  NOEN, Hackner

Am Eltern-Hof von Roland Hammerschmid entsteht ein Zentrum für junge Erwachsende mit psychischer Beeinträchtigung, der Antlashof.

Nun erfolgte der Spatenstich für das Projekt. Der dafür verwendete Grundstein soll dem Vorhaben besonders viel Glück bringen, wurde er doch von Papst Franziskus selbst gesegnet.

In die Wege geleitet hat das Pfarrer Leonhard Obex, der letzte Woche am Aschermittwoch in Rom zum „Missionar der Barmherzigkeit“ ernannt worden war. Obex bat bei dieser Gelegenheit Papst Franziskus, den Grundstein zu segnen.

Großartiges Umfeld für Zentrum

Beim Spatenstich war auch Landesrätin Barbara Schwarz anwesend, die bezüglich des Projekts betonte: „Das Zentrum wird ein großartiges Umfeld bieten, in dem sich die Patienten wohlfühlen können und gleichzeitig beste Betreuung finden werden.“

Auf 390 Quadratmeter und in zwei Stockwerken soll eine Wohn- und Tagesbetreuung für Jugendliche ab Beendigung der Schulpflicht und für junge Erwachsene mit psychischen Erkrankungen entstehen.

„Ziel ist es, dass die Personen dort ein würdevolles Leben im Einklang mit der Natur führen können und dadurch psychische Stabilität erlangen“, so Schwarz abschließend über den Antlashof.