Erstellt am 14. Juni 2016, 07:54

von Tina Eder

Bildungsinitiative für VS Weinburg. Was im Ernstfall bei einem Brand, Hochwasser und Windbruch zu tun ist, wurde den Volksschülern kindgerecht vermittelt.

 |  NOEN, Tina Eder

Wie alarmiert man die Feuerwehr? Wie kommt es zu einem Brand? Die Feuerwehr Weinburg lud die Schüler der Volksschule zu einem Blick hinter die Kulissen ein und erklärte dabei unter anderem, wie man Brände vermeiden kann oder was im Ernstfall zu tun ist.

Im Rahmen der Bildungsinitiative „Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr“ zur Brand- und Katastrophenschutzerziehung in Volksschulen und Kindergärten erhielten auch Weinburgs Schüler einmal die Gelegenheit, die Feuerwehr aus einer neuen Perspektive kennenzulernen und ihrer Neugierde freien Lauf lassen. Diskutiert und kindgerecht veranschaulicht wurden Themen wie Brandeinsatz, Technischer Einsatz, Hochwasser, Schnee schaufeln oder Windbruch, sodass sich in Zukunft auch die Jüngsten im Ernstfall zu helfen wissen.

„Da sehen die Kinder, was wir machen und was wir haben.“ Engelbert Seiser, Weinburger Feuerwehrkommandant

„Da sehen die Kinder, was wir machen und was wir haben“, freut sich Feuerwehrkommandant Engelbert Seiser über das große Interesse. Was die Feuerwehr Weinburg an Ausrüstung alles zu bieten hat, wurde nach dem Vortrag genauestens begutachtet. In vier Gruppen konnten sich die Kinder bei verschiedenen Stationen über die Bekleidung eines Feuerwehrmannes, Atemschutz, Funk oder Feuerlöscher schlau machen.

Die Initiative „Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr“ soll Kindern vom Kindergartenalter an bewusst machen, dass sie ein sicheres Lebensumfeld selbst aktiv mitgestalten können. Die Inhalte der Initiative können in einer Zusammenarbeit zwischen Pädagogen und der örtlichen Feuerwehr zum Beispiel durch einen Besuch bei der Feuerwehr oder bei einer Brandschutzübung vermittelt werden.