Erstellt am 28. April 2016, 06:04

von NÖN Redaktion

Dreh in Kirchberg. Die Bodenbündnis-Aktivitäten der Gemeinde und das Pilotprojekt "BOKU-Mobil" werden in der ORF-Sendung "Land und Leute" präsentiert.

Als Statisten bei den Aufnahmen fungierten Vize Franz Singer, Gerhard Hackner sowie Marlies und Anastasia mit den Dozenten der BOKU Wien Johannes Tintner, Angelika Hromatka und Ena Smidt sowie Klaus Grassmann, Mario Winkler von der NÖ Hagelversicherung und Bürgermeister Anton Gonaus – hier im Bild mit dem ORF-Fernsehteam (v. l.).  |  NOEN, privat
Aufgrund von vielen Aktivitäten wurde die Marktgemeinde, die seit 15 Jahren aktive Klimabündnis- und seit 10 Jahren Bodenbündnisgemeinde ist, für die Fernsehaufnahmen in Zusammenarbeit mit dem „BOKU-Mobil“ ausgewählt. Ziel des „BOKU-Mobil“ ist die Vermittlung von Forschung, Wissen und Informationen.

Ein ORF-Team war einen Tag lang in Kirchberg unterwegs. Im Schlosspark waren mehrere Stationen zum Thema Bodenbeschaffenheit und Bodenverbrauch aufgestellt.

Äußerst interessante Erläuterungen zu diesen Themen gab es von den Dozenten der BOKU Wien mit Ena Smidt, Johannes Tintner und Angelika Hromatka voran.

Ergänzend dazu wurden in Kirchberg Fernsehaufnahmen über die Immobilienbörse der Gemeinde und die Leerflächenbestandsaufnahme, eine bodenschonende Verbauung und das Hochwasserschutzprojekt gemacht.

Für Bürgermeister Gonaus eine Ehre: „Wir hatten erst kürzlich eine viel beachtete Infoveranstaltung über die Entwicklung des Bodenverbrauches im Pielachtal und in Kirchberg zu den Themen bodensparende Verbauung, Versiegelung der Flächen, Hochwasserproblematik, Erhalt der Kulturlandschaft und Sicherung der Ernährung.“

Kirchberg wolle als Gemeinde weiter wachsen, aber nicht um den Preis einer nicht mehr reparablen Bodenverschwendung. „Hier müssen wir die richtigen Schritte für die Zukunft setzen.“


Die Sendung „Land und Leute“ mit Kirchberg ist am Samstag, 7. Mai, ab 16.30 Uhr auf ORF2 zu sehen.