Rabenstein an der Pielach

Erstellt am 19. August 2016, 14:23

von Nadja Straubinger

Problem mit Zünsler. In Rabenstein sind Buchsbäume von Raupe befallen. Bürger konnten betroffene Teile in speziellen Containern entsorgen.

pixabay.com

„Die Situation in unserer Gemeinde ist prekär. Es freut mich, dass seitens des GVU St. Pölten in unbürokratischer Weise ein Container für die Entsorgungsaktion zur Verfügung gestellt wurde“, sagt Bürgermeister Kurt Wittmann. In Rabenstein gibt es derzeit Probleme mit dem Buchsbaumzünsler.

Der Schädling ist eine fünf Zentimeter lange grün, schwarz gepunkteten Raupe, aus der später ein Falter schlüpft. Die Raupe befällt Buchsbäume und kann diese vollständig zerstören. Der Buchsbaumzünsler wurde vermutlich aus Ostasien eingeschleppt und verbreitet sich rasant. „Ein sorgsamer Umgang mit den totgefressenen Sträuchern ist erforderlich, damit sich die Zünslerplage nicht noch mehr verbreitet“, informiert Umwelt-Gemeinderat Gottfried Auer. Auf seine Initiative wurde kurzfristig letzte Woche eine kostenlose Entsorgungsmöglichkeit angeboten. Auer hat bei der Bezirkshauptmannschaft um eine Ausnahmegenehmigung ersucht, die befallen Buchsbäume direkt in Rabenstein verbrennen zu dürfen. „Wir wollen es in der Gemeinde geordnet verbrennen“, so Auer. Eine Entscheidung lag vor Redaktionsschluss noch nicht vor. Um eine Ausbreitung zu verhindern, sollten die Pflanzen in schwarzen, luftdicht verschlossenen Säcken abgegeben werden. Diese können auch bei der Sperrmüllübernahme am 2. und 20. September abgegeben werden.