Erstellt am 21. September 2015, 08:39

von Lisa-Maria Seidl

Erfolgreiche Musiker aus dem Pielachtal. Eine ausgezeichnete Leistung zeigten die Kapellen aus dem Pielachtal bei der Marschmusikbewertung des Bezirks St. Pölten.

Der Musikverein Ober-Grafendorf/St. Margarethen erreichte mit 95 Punkten in der Stufe E die höchste Tageswertung.  |  NOEN, privat

Bei der Marschmusikbewertung des Bezirks St. Pölten in Inzersdorf/Getzersdorfwaren mehrere Kapellen aus dem Pielachtal erfolgreich vertreten. Die höchste Wertung des Tages mit 95 Punkten in der höchsten Bewertungsstufe E erreichte der Musikverein Ober-Grafendorf/St. Margarethen.

In dieser anspruchsvollen Stufe müssen die Kapellen eine eigene Showfigur einstudieren. „Wir überlegen jedes Jahr, was wir machen können, was die anderen nicht machen. Es soll ja etwas Einmaliges sein“, erklärt Blasmusikobmann Leopold Lugbauer. Die Kapelle tanzte einen Boarischen mit Squaredance zur Melodie von „Rock me“.

„Das ist eine sehr schwierige Figur. Nach all den anstrengenden Proben freuen wir uns natürlich sehr, dass alles auch so funktioniert hat, wie wir uns das vorgestellt haben“, so Lugbauer. Entworfen hat die Figur Kapellmeister und Stabführer Klemens Stiefsohn. Die Kapelle spielte darüber hinaus einen Slowakischen Marsch. Abgefragt wurden in der Wertung außerdem das Reduzieren der Formation von fünf Reihen auf drei, das Halten im Spiel, das Aufmarschieren und die große Wende.

Der Blasmusikverein Kirchberg war ebenfalls erfolgreich und erreichte in der Bewertungsstufe E 92 Punkte. Für ihre Showfigur wählten sie das Thema „Wiki und die starken Männer“ passend zum derzeitigen Ausstellungsthema auf der Schallaburg. Die Trachtenmusik der Marktgemeinde Frankenfels konnte in der Stufe D 95 Punkte erreichen.