Erstellt am 20. Oktober 2015, 05:00

von Nadja Straubinger

Gebühren müssen angepasst werden. Erhöhung des Wasserpreises sorgte in der Sitzung für Diskussionen.

 |  NOEN, Bilderbox

Eine Erhöhung der Wasseranschlussgebühren von 7,50 Euro auf 8,50 Euro sorgte für einige Wortmeldungen in der letzten Gemeinderatssitzung. „Die Inflation liegt bei 9,5 Prozent, da ist diese Erhöhung schon auffällig“, merkt SP-Gemeinderat Herbert Hollaus an. VP-Bürgermeister Arthr Rasch erklärt die Situation: „Wir müssen Rücklagen bilden, denn die Sanierung der Wasserleitungen steht an.“ Derzeit gebe es dafür keine Rücklagen. Erhöht werden außerdem der Wasserpreis per Kubikmeter um zehn Cent auf 1,20 Euro. VP-Vizebürgermeister Wolfgang Grünbichler wirft dazu ein, dass die Wassergebühren in Hofstetten-Grünau zu den günstigsten im Tal zählen.

Pro Fuhre acht Euro

Bei der Abholung des Wassers mittels Fass soll in Zukunft per Fuhre acht Euro bezahlt werden — bisher wurde der Preis per Kubikmeter ausgerechnet. Der ursprüngliche Vorschlag sieht einen höheren Preis bei Verwendung für die Schwimmbadfüllung vor. Hollaus spricht sich gegen unterschiedliche Preise aus.

Themen waren auch die Aufschließungsgebühr und die Anpassung des Baukostenzuschusses. Für Parzellen über 500 Quadratmeter sollen einen Zuschuss von 15 Prozent und pro Kind plus fünf Prozent gewährt werden. „Die Aufschließung wurde nicht wie vom Land gefordert auf 600 Euro erhöht, daher muss beim Baukostenzuschuss eingespart werden“, erklärt Rasch. Die Änderungen wurden einstimmig beschlossen.