Erstellt am 30. August 2016, 04:00

von Gerhard Hackner

Pielachtal-Werbung auf Milchpackerln. Maßnahmen gegen den Verfall des Milchpreises werden gesetzt. NÖM wirbt 2017 für das Tal und verlost Urlaubsaufenthalte.

Als Referenten bei der Milchinformationsveranstaltung der Milchgenossenschaft Niederösterreich in der Kirchberghalle fungierten Vorstandsmitglied Severin Zöchbauer, Geschäftsführer Leo Gruber-Doberer, Obmann Johann Krendl, Landeskammerrat Karl Braunsteiner und Aufsichtsrat Friedrich Kollermann (v. l.).  |  Gerhard Hackner

Einen Rekordbesuch gab es bei der Milchinformationsveranstaltung der Milchgenossenschaft Niederösterreich für die Pielachtaler Bauern in der Kirchberghalle.

Obmann Johann Krendl informierte über die künftigen Herausforderungen für die Genossenschaft. Geschäftsführer Leo Gruber-Doberer berichtete, dass sie insgesamt 3.200 bäuerliche Lieferanten hat – 256 davon aus dem Pielachtal.

Sein Referat stand unter dem Motto „Wohin entwickelt sich die österreichische Milchwirtschaft“. Er führte aus: „Seit dem Auslaufen der Milchmengenquote befindet sich der Milchmarkt in einer extrem schwierigen Lage. Die Mengen steigen und der Preis fällt. Die Handelsketten nützen diese Situation beinhart aus.“

"Grundlage für bessere Milchpreise zu schaffen"

Gruber-Doberer kündigte ein Maßnahmen-Paket an, das auf EU-Ebene erreicht werden konnte. Dabei handelt es sich um Maßnahmen zur Milchmengenreduktion, um das Verhältnis von Angebot und Nachfrage zu verbessern und so die Grundlage für bessere Milchpreise zu schaffen. „Im Zuge dieser Maßnahmen erhalten Bauern einen finanziellen Beitrag für reduzierte Milchmengen.“

Auf Betreiben des Bauernbundes konnte bei der NÖM AG erreicht werden, dass in den Monaten Februar und März 2017 auf zwei Millionen Milchpackungen der NÖM eine Pielachtal-Werbung gedruckt wird. Zusätzlich werden 20 Urlaube am Bauernhof im Pielachtal unter den Konsumenten verlost. Die Kosten dafür übernimmt die NÖM.

Bauernbund-Obmann Severin Zöchbauer berichtete, dass sich in Kirchberg die Betriebe Daxböck-Lehen, König-Steinbauer, Kollermann-Eben und Fink-Geisberg bereit erklären, für diese Aktion Unterkünfte bereitzustellen. Der Bauernbund Kirchberg setzt im eigenen Bereich auf Nachhaltigkeit und überreicht seit einigen Monaten bei Gratulationen Geschenkkörbe mit NÖM-Produkten.