Erstellt am 13. Juli 2017, 05:17

von Maria Prchal

Hafnerbacher Arzt kickt bei Ärzte-WM. Rafael Pichler kämpft mit Kollegen bei der World Medical Football Championship in Leogang um einen vorderen Platz.

Fußball begleitet den Hafnerbacher Arzt Rafael Pichler schon sein ganzes Leben lang.  |  NOEN, AustrianMedicalSoccerTeam

Für eine Woche tauscht der Hafnerbacher Arzt Rafael Pichler seinen weißen Kittel gegen ein Fußballtrikot.

Bei der „World Medical Football Championship“ in Leogang stellt er zusammen mit 25 Kollegen aus dem ganzen Land die österreichische Mannschaft. Von Samstag, 8. Juli, bis Sonntag, 16. Juli, dreht sich dann alles um das runde Leder, das ins Eckige soll.

„Es ist ein großer Aufwand, aber das ist es wert.“ Rafael Pichler, Arzt aus Hafnerbach

Seit fünf Jahren ist Pichler bereits Team-Mitglied, und hat auch schon die eine oder andere Ärzte-WM erlebt. Hauptsächlich tritt die Mediziner-Mannschaft aber für Benefiz-Spiele an. „Das ,Austrian Medical Soccer Team‘ spielt meistens für den guten Zweck“, erklärt der Wahlarzt. Der Spaß sei viel wichtiger als der Erfolg. Zusätzlich wird neben dem normalen Berufsleben noch trainiert und auch Trainingslager stehen am Programm.

„Es ist ein großer Aufwand, aber das ist es wert“, versichert der Hafnerbacher, der neben seiner Wahlarztordination jetzt auch im St. Pöltner Stadtteil Harland die Ordination übernimmt. Bei der WM wäre ein Platz im vorderen Mittelfeld wünschenswert, aber die Konkurrenz schläft nicht. Mannschaften aus 20 Ländern treten an.