Erstellt am 11. Dezember 2015, 11:10

von Christian Eplinger

Harmonische Stimmung im Gemeinderat. Alle Beschlüsse einstimmig – Scheibbser Kulturpreis 2015 geht an den „Scheibbser Dreikönigsritt“

 |  NOEN, Christian Eplinger
Überaus harmonisch ging am Donnerstagabend die Scheibbser Budgetsitzung über die Bühne. Schon im Vorfeld betonten alle Fraktionen das gute Gesprächsklima. Neo-Finanzstadtrat Martin Luger (ÖVP) hatte im Vorfeld der Budgetbeschlüsse auch die Fraktionsobleute von SPÖ und Grüne  bei den  Vorgesprächen und Beratungen voll eingebunden. „Das hätte es vor zehn Jahren nie gegeben, dass vor der Budgetsitzung mit uns über dieses offen gesprochen und gemeinsam beraten worden wäre“, lobte Grün-Gemeinderat Raimund Holzer.
 
Der Voranschlag für 2016 der Stadt Scheibbs sagt übrigens erstmals seit vielen Jahren wieder ein positives Ergebnis im ordentlichen Haushalt voraus. Der Überschuss soll 78.700 Euro betragen. „Ein Novum in meiner Zeit als Stadtamtsdirektor“, lächelte auch Gerhard Nenning und dankte seinerseits allen Ausschussobleuten für die Budgetdisziplin und den verantwortungsvollen Umgang mit dem Gemeindehaushalt. „Das macht es auch für uns im Stadtamt einfacher“, weiß Nenning.

Zu früh für Euphorie


Dennoch stiegen alle Fraktionen auch auf die Euphoriebremse. „Es ist eine kurzfristige, leichte Entspannung. Blicken wir aber nach vorne und sehen die Risikofaktoren Finanzausgleich, Wirtschaftslage oder Gegenfinanzierung der Steuerreform, kann sich das Blatt schnell wieder ändern“, weiß Martin Luger. Zudem hat man das Plus im nächsten Jahr auch weiteren Gebührenerhöhungen im Bereich Kanal und Wasser zu verdanken.
 
Übrigens: Alle Punkte der Sitzung am Donnerstag -  darunter eben auch Nachtragsvoranschlag 2015, Voranschlag 2016 und Gebührenerhöhungen – wurden einstimmig beschlossen.

Kulturpreis an "Scheibbser Dreikönigsritt“ vergeben

Applaus von den Gemeinderäten gab es schließlich beim letzten Tagesordnungspunkt. Die Kulturjury vergab den Kulturpreis 2015 an den „Scheibbser Dreikönigsritt“ beziehungsweise die Familien Krenn, die diese Tradition seit 1947 aufrecht erhält. Der Gemeinderat hatte diese Vergabe nur zur Kenntnis zu nehmen. Die Preisüberreichung erfolgt im Jänner oder Februar 2016.
 
Mehr zur Sitzung gibt es in der nächsten Print-Ausgabe der NÖN.