Hofstetten-Grünau

Erstellt am 18. Oktober 2016, 10:44

von Andreas Reichebner

1.450 Besucher kamen in einem Jahr ins Bahnhofsmuseum. Im September vorigen Jahres eröffnet, erfreut sich das Bahnhofsmuseum in Hofstetten-Grünau großer Beliebtheit.

Gerhard Hager und Erich Zichtl sind sichtlich stolz auf die Entwicklung des Bahnhofsmuseums.  |  privat, privat

Im ersten Jahr seines Bestehens haben 1.450 Gäste die Ausstellungen des Bahnhofsmuseums besucht. Am 21. September 2015 wurde das Museum eröffnet und seitdem stehen die drei Räume, 75 Quadratmeter, im Bahnhof ganz im Zeichen der Heimatforschung.

"Immer wieder interessante Wechselausstellungen"

„Wir sind aber auch sehr aktiv und laden immer wieder Gruppen zu uns ins Museum“, erzählt Gerhard Hager, der Leiter der Heimatforschung Hofstetten-Grünau, „außerdem zeigen wir auch immer wieder, neben unserer Dauerausstellung, interessante Wechselausstellungen.“

Derzeit dreht es sich um den heimischen Motorsport. Unter dem Motto „Hollaus, Rindt, Lauda & Co“ hat Ausstellungskoordinator Erich Zichtl seltene Exponate zusammengetragen. So sind etwa das Ledergewand und der Sturzhelm von Motorradlegende Rupert Hollaus zu sehen.

Heimatforschung: 42 Bücher herausgebracht

Aber auch einige andere tolle, historische Materialien von heimischen Rennfahrern, die bei den legendären Rennen auf die Luft und in der Tradigist mit dabei waren – wie dem Rabensteiner Leopold Grubner – sind geschichtsbewusst in die spannende Ausstellung integriert. „Es ist schön zu sehen, wie stolz die Leute sind, wenn sie uns Sachen vorbeibringen, damit wir sie hier ausstellen“, so Hager, der mit einem Team von rund 20 Leuten aktiv im Bereich der Heimatforschung arbeitet. 42 von der Heimatforschung herausgebrachte Bücher sprechen dabei eine deutliche Sprache.