Erstellt am 01. Dezember 2015, 05:18

von Gerhard Hackner

Ideen für Neues gesammelt. Um Kirchberg noch besser zu machen, trafen sich Bürger in der Kirchberghalle. Zusammen wurden Inputs gesammelt, die nun bei Bürgertreffen umgesetzt werden sollen.

Zahlreiche Teilnehmer kamen zum ersten Treffen unter dem Motto »Was macht Kirchberg lebenswerrt« und befüllten die Schatzkiste.  |  NOEN, Hackner

Unter dem Motto „Was macht Kirchberg lebenswert“ organisierte die Initiative „Lebenswerte Gemeinde in einem lebenswerten Österreich“ ihre erste Veranstaltung für die Kirchberger in der Kirchberghalle.

Die heimischen Organisatoren Gerhard Weinberger, Julia Kollermann und Sonja König hatten dazu den Österreich- Initiator Georg Dygruber aus Eben im Pongau und seinen Unterstützer Lukas Forster aus Salzburg eingeladen. Ihre Anliegen stellten die Veranstalter im Pielachsaal mit einer Plakatserie zu den Themen „Was ist für dich ein gutes Leben“ zur Schau. Georg Dygruber: „Im Zuge der Diskussionsrunde wollten wir herausfinden, was es schon Lebenswertes in der Gemeinde gibt, und was fehlt. Mit den neuen Vorschlägen haben wir die Schatzkiste für Kirchberg befüllt.“ Zur Umsetzung der Ideen soll dann ein monatlicher Bürgertreff beitragen.

„Was macht Kirchberg lebenswert“

  • Dankbarkeits-Stammtisch

  • Generationen-Werkstatt

  • Handwerkskunst beleben

  • Tauschkreis organisieren

  • Vermögenspool einrichten

  • Fahrgemeinschaften gründen

Ein buntes Rahmenprogramm mit Puzzle von Künstlerin Helga Schmid, Verknüpfungstanz und Gitarrenmusik von Lukas Forster sorgte für Unterhaltung. Vom Tauschkreis NÖ waren Dietmar Maier und Doris Hammermüller da.

Was denkst du darüber? Jetzt abstimmen!