Kirchberg an der Pielach

Erstellt am 23. Mai 2017, 06:00

von Nadja Straubinger

Landesjugend-Bewerb: Zwei Mal Gold für Tigers. Die Kirchberger Teams der Rotkreuz-Jugendgruppe zeigten ihr Können. Sie gingen in den Kategorien Helfi 2 und Helfi 2+ als klare Favoriten hervor.

Die Kinder konnten etwa zeigen, wie sie einen Verband anlegen. Im Bild die Sieger der Kategorie Helfi 1 aus Tulln.  |  NOEN, Bousek

„Das Schönste für mich war, dass sich alle Kinder für die anderen gefreut haben. Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl ist so wunderbar“, freut sich Rot-Kreuz-Jugendbetreuerin Sandra Schweiger aus Kirchberg. Bei den Rotkreuz-Landesjugendbewerben waren die Jung-Retter aus Kirchberg klarer Favorit bei den Helfis. Sie holten in den Kategorien Helfi 2 (für Kinder von 8 bis zehn Jahren) und Helfi 2+ (für Kinder über zehn Jahre) jeweils den goldenen Helfi nach Kirchberg.

In der Kategorie Helfi 2 gewannen Jasmin Bruckner und Mariella Heindl.  |  NOEN, Gahr

Mehr als 200 Kinder und Jugendliche aus ganz Niederösterreich und einer Gastgruppe aus Tschechien zeigen bei den Rotkreuz-Landesjugendbewerben, was sie können. Insgesamt starteten 52 Bewerbsgruppen mit jugendlichen Teilnehmern zu fünf Personen und bei den Helfi-Bewerben zu zwei bis drei Personen. „Das Engagement unserer vielen jungen und jugendlichen Ersthelfer ist einfach großartig“, freut sich RK-Präsident Josef Schmoll über die rege Teilnahme beim Bewerb.

Bei Helfi 2+ gingen Kerstin Fahrnberger und Midori Krendl als Sieger hervor.  |  NOEN

Bei den Kids könne so mancher Erwachsener lernen, wie schnell und kompetent geholfen werden kann. Dabei kennt die Erste Hilfe kein Alterslimit: Bereits die Kindergruppe zeigte im Helfi-Bewerb, wie es geht. In der Kateorie Helfi 2 zeigten besonders Mariella Heindl und Jasmin Bruckner als Redcross Tigers 3, was sie bei den Jugendstunden gelernt haben. Bei den Kindern über zehn Jahren brillierten Midori Krendl und Kerstin Fahrnberger als Redcross Tigers 7 mit ihrer Leistung.

„Wir sind seit einigen Jahren bei den Bewerben dabei. Die gesamte aktive Mannschaft freut sich mit.“ Sandra Schweiger, Jugendleiterin

„Wir sind seit einigen Jahren bei den Bewerben dabei“, sagt Schweiger, die stolz auf die Leistungen der Jugend ist. Sie fügt hinzu: „Die gesamte aktive Mannschaft freut sich mit“. Lob kommt auch vom Rotkreuz-Ortskommandant Johann Pechatschek: „Das Betreuerteam hat eine tolle Jugendgruppe aufgebaut, die wirklich fleißig arbeitet.“ Trainiert wird für die guten Leistungen des Teams alle zwei Wochen am Samstag. Eine Stunde wird Erste Hilfe geübt und eine Stunde gespielt. Aber auch Ausflüge machen sie gemeinsam, und alle zwei Jahre steht das Landesjugendlager auf dem Programm. Für die Jugendgruppe, die derzeit 23 Kinder umfasst, zeichnen die Betreuer Sandra, Martin und Michael Schweiger sowie Julia Kollermann verantwortlich.