Kirchberg an der Pielach

Erstellt am 21. März 2017, 04:36

von Gerhard Hackner

Ein Stück Geschichte. Mit Unterstützung erfahrener Gemeindebürger wurden alte Fotomotive für Topothek und Häuserbuch aufbereitet.

Viele Fotos stammen von Helmut und Leopoldine Reidies (l.). Interessierte Teilnehmer waren Leopoldine Lechner, Franz Dirnbacher und Josef Flieger (v. r.).  |  NOEN, privat

Auf Anregung von Michael Flieger lud die Marktgemeinde rund 25 Gemeindebürger mit großer Lebenserfahrung ein, um die Beschreibung für ältere Fotos für die Kirchberger Topothek und das geplante Häuserbuch zu erarbeiten.

Rund einhundert Fotomotive, großteils aus dem Fundus der Familie Weinwurm/Reidies, wurden im Pielachsaal auf der Leinwand begutachtet. Ein Großteil der abgebildeten Personen konnte durch die rege Mitarbeit aller Teilnehmer erkannt werden. Die Fotos umfassten das bäuerliche Leben, die Kriegsjahre, das Vereinsleben, Feste und Gemeindeaktivitäten.

Bürgermeister Anton Gonaus berichtet: „Es war ein ungewöhnlich interessanter Nachmittag. Rund drei Stunden lang besichtigten und besprachen die Anwesenden die Fotos aus längst vergangener Zeit. Dafür möchten wir uns namens der Gemeinde herzlich bedanken.“

Auch Kulturreferent und Vizebürgermeister Franz Singer freute sich über das Engagement und meinte: „Personen, die uns bei der Aufarbeitung der alten Fotos helfen möchten, können sich gerne im Gemeindeamt melden.“ Die Daten für das Kirchberger Häuserbuch werden seit geraumer Zeit von Michael Flieger, Michael Gruber und ihrem Team erarbeitet. Die Auflage ist für Ende 2018 geplant.