Erstellt am 28. Oktober 2015, 05:32

Kirchberg trauert um Franz Anzenberger. Der Ehrenringträger und Bauunternehmer wurde von einer großen Trauergemeinde verabschiedet. Er wurde 91 Jahre alt.

Baumeister Franz Anzenberger ist im 92. Lebensjahr verstorben. Sein Wirken war maßgeblich mit der Entwicklung in der Gemeinde Kirchberg verbunden.  |  NOEN, Gerhard Hackner

Mit Franz Anzenberger hat die Gemeinde einen Unternehmerpionier, eine große Persönlichkeit und einen Gönner vieler Vereine und Institutionen verloren. Der Baumeister ist nach kurzer, schwerer Krankheit im 92. Lebensjahr verstorben. Zu seiner Verabschiedung fand sich eine große Trauergemeinde am Ortsfriedhof ein.

Bürgermeister Anton Gonaus würdigte das Lebenswerk des Verstorbenen: „Franz Anzenberger gründete 1957 ein Einzelunternehmen mit einem gebrauchten LKW, einer Mischmaschine und einer Vier-Mann-Partie. Dank seines Pioniergeistes wurde die Firma laufend vergrößert, hatte bei seiner Pensionierung 1990 schon 60 Beschäftige und hat bis heute einen hervorragenden Ruf“.

Sehr aktives Mitglied in der Gemeinde 

Der Verstorbene war auch im öffentlichen Leben sehr aktiv. Dafür wurde dem verdienten Bürger Franz Anzenberger 1988 von der Gemeinde der Ehrenring in Gold verliehen.

In den Jahren von 1975 bis 1985 war er geschäftsführender Gemeinderat und von 1985 bis 1990 als Vizebürgermeister tätig. Franz Anzenberger unterstützte als Gönner die Rettung, die Feuerwehr und zahlreiche Vereine. So dankte Pfarrer August Blazic namens der Pfarre für die großzügige und langjährige Unterstützung.

Und Raiffeisenbank-Direktor Karl Kendler würdigte die Verdienste von Franz Anzenberger als Mitglied und Vorsitzendem des Aufsichtsrats der Raiffeisenbank Region St. Pölten.