Frankenfels

Erstellt am 14. April 2017, 05:33

von NÖN Redaktion

Junge Mathematik-Meister aus Frankenfels. Schüler aus der Mittelschule Frankfels bewiesen beim internationalen Wettbewerb „Pangea“ ihre Rechenfähigkeiten. Für zwei geht‘s sogar zum Landes-Finale.

Die „Pangea-Mathematik-Meister“ Jakob Teubenbacher und Florian Fuxsteiner mit ihren Mathematiklehrern Sylvia und Klaus Jantschek und Manfred Gotsmann. Bürgermeister Franz Größbacher (Mitte) überbrachte ein Geschenk der Gemeinde.  |  NOEN, privat

Bei einem der größten internationale Mathematik-Wettbewerbe nahmen Schüler der Mittelschule Frankenfels teil. „Pangea“ ist eine Chance für Schüler aller Altersstufen ihr Geschick mit Zahlen zu beweisen. Jährlich nehmen zehntausende Schüler in Österreich und hundertausende auf der ganzen Welt teil.

Auf Einladung von Mathematik-Koordinator Manfred Gotsmann bewiesen sich die Frankenfelser Mittelschüler beim einstündigen Pangea-Test. „Die Aufgaben sind knifflig und erfordern eine gute Portion Hausverstand“, so Gotsmann.

Erfreuliche Ergebnisse

Jetzt sind die Ergebnisse da. Diese seien „mehr als erfreulich“, freut sich Bürgermeister Franz Größbacher: Jakob Teubenbacher aus der ersten Mittelschulklasse wurde unter rund 5.000 Schülern seiner Altersklasse österreichweit 29. und in der Niederösterreich-Wertung sogar Siebenter. Ebenfalls erfolgreich war Florian Fuxsteiner aus der 3b: Er wurde 89. in Österreich und 23. in Niederösterreich von über 3.000 Schülern. Hervorragend auch die Ergebnisse von Lara Rathkolb und Lukas Bernold (beide aus der zweiten Mittelschulklasse): Sie landeten bei den 11- bis 12-Jährigen in Niederösterreich unter den Top 100. Jakob und Florian haben sich für das Niederösterreich-Finale am 6. Mai qualifiziert.