Erstellt am 07. März 2016, 14:27

von Nadja Straubinger

Ein großes Stück Freiheit. NadjaStraubingerüber eine wichtige Vorreiterrolle. Gesetzlich vorgeschrieben ist er nicht, der Übergang für Blinde an der Eisenbahnkreuzung. Für die Mitglieder des Gemeinderats in Hofstetten-Grünau spielt das jedoch keine Rolle.

Gesetzlich vorgeschrieben ist er nicht, der Übergang für Blinde an der Eisenbahnkreuzung. Für die Mitglieder des Gemeinderats in Hofstetten-Grünau spielt das jedoch keine Rolle. Nach einem Dringlichkeitsantrag von Bürgermeister Arthur Rasch stimmten alle gemeinsam für eine Umsetzung am Bahnübergang in der Konvalinastraße.

Dieser Blindenübergang ist laut NÖVOG der erste dieser Art in der gesamten Ost-Region. Hofstetten-Grünau nimmt mit dem Bau also eine Vorreiter-Rolle ein. Es ist ein schönes Zeichen, das hier gesetzt wird. Ein Zeichen dafür, dass Hofstetten-Grünau auch auf körperlich beeinträchtige Menschen Rücksicht nimmt. Mit solchen Maßnahmen wird ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht.

Gerade in einem Jahr, in dem Hochwasserschutz und andere Großprojekte wie das Feuerwehrhaus das Gemeindebudget stark belasten, ist das ein noch stärkeres Zeichen. Klar ist, dass die Marktgemeinde finanziellen Aufwand leistet, der nur wenigen zugutekommt. Für die wenigen Betroffenen aber bedeutet das ein großes Stück Freiheit.