Erstellt am 22. März 2016, 04:24

von Nadja Straubinger

Krumpe gibt es nur gemeinsam. Nadja Straubingerüber das "Fast" - Ende eines Projekts.

Seit der Einstellung des Betriebs auf der Manker Bahnstrecke im Dezember 2010 gibt es immer wieder Gespräche über die Nachnutzung. In den letzten Jahren haben sich die Ideen konkretisiert. Sie mündeten in einen Plan, eine Gesellschaft für den Betrieb der Krumpe zu gründen.

Der Eisenbahnclub Mh.6, die Bahnhoffreunde Bischofstetten und vier Privatpersonen wollten die Betriebsgesellschaft gründen und die Krumpe in den Gemeindegebieten Ober-Grafendorf, St. Margarethen und Bischofstetten revitalisieren. Ein öffentliches Facebook-Posting sorgte dann für einen Schockmoment bei den Befürwortern des Projekts. Obmann-Stellvertreter Oliver Handlfinger, eine der treibenden Kräfte bei diesem Projekt, zieht sich nach Querelen aus dem Verein zurück. Schade ist das vor allem, wenn man bedenkt, wie viel Energie bereits hineingesteckt wurde. Positiv ist aber, dass sich der Verein nicht zurückziehen will und weiter anstrebt, noch in diesem Jahr den Bahnbetrieb aufzunehmen. Vielleicht überdenkt Handlfinger seinen Schritt also doch noch.