Erstellt am 30. März 2016, 05:44

von Jutta Streimelweger

Verordnung für die Katz' ?. Jutta Streimelwegerüber Kastrationspflicht für Bauernkatzen.

Sie gehören zum Inventar eines Bauernhofes einfach dazu: Katzen. Von Ober-Grafendorf bis Frankenfels sind die Samtpfoten im ganzen Pielachtal zu finden - und das ist ja an sich nichts Schlimmes. Dass nun die Tierschutzverordnung auch eine Kastrationspflicht für Katzen im bäuerlichen Umfeld vorsieht, erhitzt allerdings die Gemüter.

Es gehe um Natürlichkeit, sagen die Gegner und eine Kastration sei eben nicht natürlich. Die Befürworter sind gegen unkontrollierte Vermehrung und eine brutale „Entsorgung“ der Kätzchen. Und werden die Vierbeiner doch zu Streunern, sind sie menschlichen Kontakt nicht gewohnt, lassen sich nicht einfangen. Klar, dass auch die Gesundheit der Tiere so nicht kontrolliert werden kann. Die Konsequenz laut Tierschützern: Leid und Elend. Doch ist es möglich, das Problem mit einer Verordnung in den Griff zu bekommen? Eines steht fest: Zusammenarbeit ist gefragt. Wenn die Bauern nicht mit Gemeinde und Tierschützern an einem Strang ziehen, ist die Kastrationspflicht für Katzen eben für die Katz‘. Denn wirklich kontrollieren kann man sie nicht.