Erstellt am 08. Dezember 2015, 05:03

von Gerhard Hackner

Kranz in luftiger Höhe. Mit einer besonderen Attraktion kann Kirchberg aufwarten:In 25 Metern Höhe hängt ein Adventkranz auf dem Maibaum.

Auch Julia Hackner ist vom Adventkranz in luftiger begeistert. Dieser ist am Abend weithin sichtbar und hat sich zu einer Pielachtaler Attraktion entwickelt.  |  NOEN, Hackner

 Eine ausgefallene Idee hatte Gastwirt Josef Kemetner aus Schwerbach. Auf dem 25 Meter hohen Maibaum neben seinem Gasthaus befestigte er mit Hilfe der Feuerwehr einen selbst angefertigten großen Adventkranz mit vier Elektrokerzen.

Weithin sichtbar leuchten nun an jedem Abend mit Beginn der Dämmerung in Schwerbach die erste beiden Adventkerzen auf. Und an jedem Adventsonntag kommt eine weitere Kerze dazu. Viele Bürger in Kirchberg sind der Meinung, dass dies der an höchster Stelle angebrachte Adventkranz von Niederösterreich ist.

Neues Wahrzeichen für das Dirndltal

Diese kuriose Idee hatte der Schützenwirt schon vor längerer Zeit. Heuer wurde nun vom Eisschützenverein mit Obmann Peter Gnadenberger wieder ein Maibaumsteigen im Ortsteil Schwerbach organisiert. Nach der Veranstaltung hat der Verein den Baum verlost. Gastwirt Josef Kemetner hat schließlich dem Gewinner den Maibaum abgekauft und bis zur Adventzeit stehen gelassen.

Mit Unterstützung der örtlichen Feuerwehr mit Kommandant Fritz Wutzl wurde der Maibaum zu Beginn der Adventzeit umgelegt und elektrische Kerzen befestigt. Und schon hatten Kirchberg und das Dirndltal ein neues Wahrzeichen bekommen.

Diese Besonderheit ist natürlich auch beim „Kirchberger Advent“ zu bewundern, der am Samstag, 12., und Sonntag, 13. Dezember, vor dem Schloss Kirchberg stattfindet. Auch ein Filmteam hat sich angemeldet.