Kirchberg an der Pielach

Erstellt am 14. Juni 2017, 04:45

von Gerhard Hackner

Der Wurzel-Sepp hat Bienen im Mund. Jungimker Andreas Jung hat einen hohlen Fichtenstamm aufgestellt. Dort lebt ein Bienenschwarm wie in der freien Natur.

Imker Andreas Jung hat eine Klotzbeute errichtet, dort kann sich ein Bienenschwarm wie in der freien Natur entwickeln.  |  NOEN, Hackner

Imker Andreas Jung aus der Schloßgegend betreut acht eigene Bienenstöcke. Weil die Waben voll waren, hat der 38-Jährige in der Vorwoche rund 90 Kilogramm besten Blütenhonig geschleudert.

Ein Bienenschwarm, der von den eigenen Völkern abgegangen ist,hat die Klotzbeute als neues Zuhause angenommen.  |  NOEN

Auf seinem Anwesen hat Andreas Jung jetzt ein neues Projekt verwirklicht. Aus einem Fichtenstamm hat er eine Klotzbeute errichtet. Das ist eine von Menschen geschaffene Behausung für Bienen in einem ausgehöhltem Baumstamm. Das Bienenvolk lebt wie in freier Natur und der Honig wird nicht geerntet. Der Fichtenstamm ist über zwei Meter hoch und hat einen Durchmesser von 90 Zentimeter.

Paradies für Bienen

Er informiert dazu: „Das ist ein Bienenstock, der einem hohlen Baumstamm nachempfunden ist. Die Bienen können darin, wie im Wald und der freien Natur, ungestört ihre Waben bauen.“ Auf der Rückseite gibt es eine große Glasscheibe, wo man dem Volk mit rund 20.000 Bienen gefahrlos bei der Arbeit zusehen kann. Auf der Vorderseite hat der bekannte Motorsägen-Künstler Alois Spatt in den Stamm das Gesicht des Wurzel-Sepp geschnitzt.

Der große Mund dient als Flugloch für die Bienen. In der Zwischenzeit hat der eingezogene Schwarm das neue Zuhause sehr gut angenommen; es werden große Honigwaben gebildet und die Brut vermehrt sich. Andreas Jung berichtet: „Vor zig Jahren gab es in manchen Ländern die Zeidler. Diese Imker haben ihre Bienenvölker in alten und hohlen Baumstämmen gehalten. Mit der Klotzbeute möchte ich dieses alte Kulturgut wieder aufleben lassen.“

Auch für die Bekämpfung der Varroaseuche hat er Vorsorge getroffen: Man kann das Dach aufklappen und die notwendige Behandlung von oben durchführen.