Erstellt am 22. Dezember 2015, 05:33

von Gerhard Hackner

Modellbahn kommt in den Bahnhof. Gemeinde erwarb von NÖVOG Bahnhof. Dort sollen nach den Adaptierungsarbeiten die Modellzüge ihre Runden drehen.

 |  NOEN, Gerhard Hackner

Paukenschlag in Sachen Bahnhofsgebäude: Die NÖVOG übergab den Bahnhof offiziell an die Marktgemeinde.Nun steht nach langen Verhandlungen das Gebäude samt 5.400 m großem Grundstück für eine Nutzung zur Verfügung. „Der Erwerb des Bahnhofsgeländes war für die Weiterentwicklung unserer Gemeinde und für das Ortszentrum von großer Wichtigkeit“, betont Ortschef Anton Gonaus auch, dass das Projekt im Gemeinderat auch von allen Fraktionen mitgetragen wurde: Das Areal wurde einstimmig in „Bauland-Kerngebiet“ umgewidmet.

350.000 Euro für Neuadaptierung

Wofür der Bahnhof verwendet wird, steht schon fest – gemeinsam mit dem Modellbahnmuseum gibt es große Pläne, die Modellbahn neu zu errichten. Auf das mit 350.000 Euro veranschlagte Projekt „Die Bahn im Bahnhof“ freut sich schon Modellbahnmuseum-Mariazellerbahn-Vereinsobmann Günter Draxler: „Für mich ist das ein wichtiger Schritt in die Zukunft unseres Modellbahnmuseums.“

Ein Vertrag wurde mit der Gemeinde geschlossen: „Dadurch ist die Weiterführung des Museums langfristig gesichert und die Standortfrage endgültig positiv geklärt.“ Positiv sieht auch Bürgermeister Gonaus die bevorstehenden Veränderungen: „Wir erhoffen uns nach Fertigstellung des Projekts wesentlich höhere Besucherzahlen und damit wertvolle touristische und kulturelle Impulse für unsere Gemeinde und das Pielachtal.“

„Für mich ist das ein wichtiger Schritt in die Zukunft des Modellbahnmuseums. Dadurch ist die Weiterführung gesichert und die Standortfrage endgültig geklärt.“ Günter Draxler

Davon ist Draxler überzeugt – er will alles daran setzen, dieses Projekt bestmöglich umzusetzen: „Damit wir unserer Gemeinde und dem Dirndltal eine weitere Attraktion in Form der neuen Modellbahnanlage bieten können.“

Im Frühjahr 2016 wird der Bahnhof seitens der Gemeinde entkernt, baulich erweitert und adaptiert, damit im Inneren die benötigte Fläche entsteht. In der zweiten Jahreshälfte geht es dann ans Aufbauen der Modellbahnanlage. Zusätzlich wird auch eine neue Überdachung geschaffen, in der die Elektrolokomotive 1099,06 und der Kirchberg-Waggon untergestellt werden.