Ober-Grafendorf

Erstellt am 12. Oktober 2016, 05:22

von Nadja Straubinger

„Climate Star“ für Projekt Ökostraße. Europäischer Klimaschutz-Preis ging für „Draingarden“ nach Ober-Grafendorf. Europavorstand tagte in Ober-Grafendorf.

Tina Heyse (Vorstandsvorsitzende Klimabündnis Europa, Mitte links) und Umweltlandesrat Stephan Pernkopf (Mitte) übergaben Bürgermeister Rainer Handlfinger den „Climate Star“, im Bild mit dem Klimaschutzbeauftragten Helmuth Lawitz, Gemeinderat Ewald Paukowitsch, Umweltgemeinderat Jürgen Riegler, Amtsleiter Gottfried Berndl, Gemeinderat Thomas Zeilinger, Anton Rath (Zenebio GmbH), Alexandra Plicka (BOKU Wien), Sarah Pils, dem Energiebeauftragten Gerhard Gruber und Anton Rath.    |  Marschik

„Wir konnten mit unserer Ökostraße überzeugen“, freut sich Bürgermeister Rainer Handlfinger über die Auszeichnung mit dem europäischen Klimaschutzpreis, den Climate Star. Bewertet wurde nach den Kriterien Nachhaltigkeit, Multiplikatoreffekt, Medienwirksamkeit, Innovation und Einbindung der Bevölkerung. Das Sieger-Projekt Ökostraße in Ober-Grafendorf verbessert das Mikroklima, spart Regenwasser, entlastet die Kläranlage, hilft bei Hochwässern und und spart der Gemeinde Geld.

2015 wurde die Ökostraße „DrainGarden“eingerichtet. Auf einer Länge von 100 Metern wird die Siedlungsstraße von Forschern der BOKU Wien beprobt. Stark wasserdurchlässige aber gleichzeitig hoch speicherfähige Spezialsubstrate wurden aufgebracht und mit drei Pflanzensortimenten kombiniert. Untersucht werden die Wasserdurchlässigkeit, Speicherkapazität und die Wirkung auf das Mikroklima.

Die „Climate-Star“-Gala fand im Rahmen der Klimabündnis-Konferenz statt. Schon im Vorfeld fanden sich die Mitglieder des Europavorstandes in Ober-Grafendorf ein, um internationale Kernthemen zu diskutieren. „Wesentliches Thema war der nationale Kohlendioxid-Ausstoß“, so Handlfinger, der seit 2013 Mitglied des Europavorstandes ist.