Erstellt am 09. Januar 2018, 05:22

von Maria Prchal

Das ganze Tal in einer App. Gemeinden halten ihre Bürger per Smartphone und auf ihren Websites auf dem Laufenden.

Rund um die Uhr versorgt Gem2Go die App-Nutzer mit verschiedenen Infos.  |  NOEN, Prchal

Über das Gemeindegeschehen informiert man sich längst nicht mehr nur über Anschläge an der Amtstafel oder die NÖN. Jede Gemeinde, fast jeder Verein und sogar jede Pfarre im Pielachtal betreibt eine Homepage mit aktuellen Infos. Das Geschehen im Tal kann mittlerweile sogar jeder in seiner Hand halten: Die Bürgerservice-App Gem2Go machts möglich.

Alle Orte Österreichs sind in die Gratis-Applikation mit groben Daten eingespeist. Die Gemeinde selbst kann das Angebot noch erweitern. Kontakte, Infos zu Behörden oder Notrufnummern sind auf Knopfdruck abrufbar. Wer möchte, kann sich bei Neuerungen im Gemeindegeschehen auch Push-Benachrichtigungen schicken lassen. Dabei können auch mehrere Orte ausgewählt werden, über die es dann Infos gibt.

Gute Erfahrungen mit App in Hofstetten-Grünau

Hofstetten-Grünau ist bei der App dabei, seit sie auf dem Markt ist. „Wir haben sie gleich eingeführt und machen sehr gute Erfahrungen damit“, erzählt Bürgermeister Arthur Rasch. Das Angebot werde ausgesprochen gut angenommen. Die vielen Infos und ständigen Neuerungen helfen sowohl Neuzugezogenen als auch alteingesessenen Gemeindebürgern bei der Orientierung.

Rabenstein füttert die App ebenfalls ständig mit neuen Inputs. Bürgermeister Kurt Wittmann betont aber, dass die Gemeinde auch vieles direkt auf die Homepage stellt. Vor allem Amtsleiter Gottfried Auer ist sehr bemüht, die Rabensteiner mit Berichten auf der Webseite am Laufenden zu halten.

Die Gemeinde St. Margarethen gibt es ebenfalls kompakt auf dem Smartphone. App-Benutzer haben Zugang zu einem Veranstaltungskalender, einer Fotogalerie, sowie lokalen Betrieben und Vereinen oder dem Ärztenotdienst. Integriert in die App ist ebenfalls der Müllkalender. Der erinnert noch einmal rechtzeitig, dass die Müllabfuhr kommt und die restlichen Säcke oder Tonnen vor die Tür gehören.

Verschiedene Services für die Einwohner

Die Pielachtal-Orte Kirchberg, Weinburg, Frankenfels, Loich und Schwarzenbach sind auf Gem2Go zwar zu finden, die Gemeinden betreuen die App aber nicht aktiv. Sie betonen dafür die Aktualität ihrer Webseiten. „Unsere Gemeinde-Homepage ist immer up to date“, bestätigt Kirchbergs Bürgermeister Anton Gonaus.

Ober-Grafendorf beteiligt sich zwar nicht an Gem2Go, hält die smarten Bürger aber anders am Laufenden, nämlich mit einer „Bürger-SMS“. Damit informiert die Gemeinde über Themen, die man sich selbst aussucht. Das geht über den Müllkalender, Veranstaltungen bis zu allgemeinen Infos zu Ober-Grafendorf. „Man bekommt genau die Informationen, die man wirklich will, direkt aufs Handy geschickt“, erklärt Bürgermeister Rainer Handlfinger. Weiters bietet Ober-Grafendorf die Naturputzer-App an, die dabei hilft, Müll in der Natur zu verorten. Die Informationen werden dann bei Müllsammelaktionen genutzt oder etwa, um zu entscheiden, wo weitere Mistkübel aufgestellt gehören.

Umfrage beendet

  • Nutzt ihr die Gemeinde-Apps?