Erstellt am 28. Juni 2016, 03:50

Dirndlkönig fürs Dirndltal?. Vorschlag zur Gleichberechtigung: FP-Weinmeier will Dirndlpärchen. Zeit sei aber schon zu knapp.

Beeindruckend waren die Menschenmassen bei der Bekanntgabe der neuen Dirndlkönigin und bei der „Dirndlmodenschau“ in Frankenfels.  |  NOEN

Die Vorfreude auf den Dirndlkirtag steigt mit fortschreitenden Vorbereitungen. Bei dem Highlight im September werden wieder traditionell die Dirndlkönigin wie -prinzessin gewählt. Die Bewerbungsphase läuft bereits.

Doch jetzt macht die FP mit einer neuen Idee von sich reden: „Wir können dieses Mal einen Dirndlkönig wählen und dazu eine Dirndlprinzessin, also ein Dirndlpärchen“, so Gemeinderat Willi Weinmeier.

Dies wäre für ihn kein außergewöhnlicher Schritt im Sinne der Gleichberechtigung.

Regionalplanungsobmann Kurt Wittman hingegen bedaure, dass der Vorschlag nicht direkt an die Verantwortlichen, die Regionalplanungsgemeinschaft, herangetragen wurde. Nun sei die Zeit schon zu knapp für die Umsetzung.

Dem schließt sich Tourismus-Obmann Gerhard Hackner an: „Die Bewerbungsfrist für die nächsten Dirndlhoheiten läuft zwar schon. Aber prinzipiell kann man allem aufgeschlossen sein.“ Eine unbedingte Änderung halte er nicht für nötig.

Lesen Sie mehr dazu in der aktuellen Pielachtaler NÖN.

Umfrage beendet

  • Soll es bald auch einen Dirndlkönig geben?