Erstellt am 05. Juli 2016, 05:56

von Gerhard Hackner

Erste Voralpen-Trüffelernte. Der lange Atem zahlte sich aus: Viktor Hinteregger konnte nach neun Jahren heuer erstmals seine „NÖ Voralpen-Trüffel“ ernten. Probieren kann man sie bei Hubert Kalteis.

Züchter Viktor Hinteregger (r.) und Topwirt Hubert Kalteis freuen sich über die erste Ernte der NÖ Voralpen-Trüffel.   |  NOEN, Gerhard Hackner

Ein regionaler und kulinarischer Züchtungserfolg, die „NÖ Voralpen Trüffel“, wird ab sofort aus der Küche von Topwirt Hubert Kalteis serviert. Nach dem Beginn der Zucht vor neun Jahren konnte Viktor Hinteregger zum ersten Mal ernten.

Gastronom Kalteis informiert: „Ich bin begeistert über diesen Pilzgenuss in meiner Küche. Die NÖ Voralpen-Trüffel ist ein regionales Produkt, hat einen nussigen Geschmack und wird vor allem zu Nudelgerichten, Erbsensuppe, zum Kartoffelpüree oder zum Kalbsfilet serviert.“

Grundstein bereits vor neun Jahren gelegt

Vor neun Jahren legte Hinteregger eine Zuchtkultur an, die 170 Bäume mit Hainbuchen und Eichenbäumen umfasst. Im Zuge dieses Pilotprojektes infizierte er den Boden mit Trüffelsporen. Für die Anlage der Zuchtkultur war es wichtig, die Pflanzung der Bäume auf einem sehr kalkhaltigen Boden durchzuführen. Im Vorjahr gab es aufgrund des extrem trockenen Sommers überhaupt keine Ernte. Heuer sorgte die feuchte Witterung für die erste Ernte.

Hinteregger berichtet: „Wir sind stolz darauf. Mithilfe unseres ‚Trüffelhundes‘, einem bretonischen Vorstehhund, konnten wir nun das erste Kilo Trüffel ernten. Die Pilze wachsen bei den Bäumen rund drei bis fünf Zentimeter unter der Erde“. Für den Herbst und Winter wird noch eine Ernte mit etwas kleineren, dafür aber noch geschmacksintensiveren Trüffeln erwartet. Beliefert wird derzeit nur der Gasthof Kalteis.