Erstellt am 18. Februar 2016, 05:39

von Nadja Straubinger

Projekt auf Eis: Renaturierung der Pielach abgelehnt. LIFE-Projekt von Experten-Kommission zurückgestuft. Ortschefs wollen Pläne weiterverfolgen und 2017 wieder einreichen.

 |  NOEN

 Im Vorjahr hätte sie bereits starten sollen, die Renaturierung der Pielach im Bereich der Gemeinden Ober-Grafendorf und Weinburg. Insgesamt 420.000 Euro hätten die Gemeinden in die Hand genommen, um den ökologischen Zustand des Flusses zu verbessern. Das eingereichte LIFE-Projekt, das sich über das Mostviertel hätte erstrecken sollen, wurde von der Kommission abgelehnt. „Wir hatten ein paar Punkte zuwenig damals. Das Projekt liegt jetzt in einer Schublade“, heißt es aus dem Büro von Landesrat Stephan Pernkopf.

Projekt noch nicht abgehakt

Für die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden Rainer Handlfinger und Peter Kalteis ist das Projekt aber dennoch nicht abgehakt. „Wir haben 70.000 Euro in Planungsarbeiten investiert, also werden wir das Projekt auch weiterverfolgen“, berichtet Rainer Handlfinger. Das bereits beschlossene Budget in der Höhe von 300.000 Euro sei auch im mittelfristigen Finanzplan berücksichtigt worden.

„Beim Land haben sie uns versichert, dass der Kamp Vorrang habe, aber unser Projekt 2017 wieder eingereicht werden soll“, zeigt sich Handlfinger motiviert und will mit viel Engagement das Projekt vorantreiben. Die Renaturierung hätte auch eine Verbesserung des Hochwasserschutzes bringen sollen. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, berichtet Handlfinger. Probleme gebe es nur bei Zubringern der Pielach und dort wurden bereits Rückhaltemaßnahmen umgesetzt.