Rabenstein an der Pielach

Erstellt am 15. Juli 2016, 05:30

von Lisa-Maria Seidl

Schnell in der Zille. Der zwölfjährige Florian Klingelhöfer brachte in seiner ersten Saison im Zillensportverein Nibelungengau Top-Leistungen.

Der junge Florian Klingelhöfer meisterte seine erste Saison in der Feuerwehr-Zille mit Bravour. privat  |  NOEN

Jede Woche Training und während der Saison jedes zweite Wochenende ein Rennen – das stand am Programm des erfolgreichen Rabensteiner Nachwuchszillenfahrers Florian Klingelhöfer. „Er hat heuer angefangen und ist die ganze Saison mitgefahren“, so Kerstin Lampl, österreichische Meisterin in der Zille und Florians Trainerin.

Kerstin Lampl gewann bei den FF-Wasserdienstleistungsbewerben in Steinegg am Kamp.  |  NOEN, Martin Kalchhauser

Bei der Österreichischen Meisterschaft war der zwölfjährige Klingelhöfer im guten Mittelfeld, beim letzten Cup-Rennen der Saison in Pöchlarn erreichte er in der Wertungsklasse „Schüler Einzel“ sogar den dritten Platz. „Damit war er in seiner Klasse der Beste im Verein“, so Lampl. Den Gusto zum Zillenfahren holte er sich bei seinen Eltern Sabine und Raimund Klingelhöfer, die bei der Feuerwehr aktiv sind. Trainiert wird in Rabenstein sowie am Sitz des Zillensportvereins Nibelungengau in Pöchlarn.

Und Florian Klingelhöfer will auch in der nächsten Saison weitermachen: „Er ist da recht ehrgeizig und es macht ihm Spaß“, so seine Trainerin.