Erstellt am 27. September 2015, 09:27

von Gila Wohlmann und Nadja Straubinger

Über 10.000 Gäste an zwei Tagen. Dirndlkirtag | Sogar hessisches Fernsehen und Regionalminister aus Bosnien-Herzegowina zeigten großes Interesse.

 |  NOEN, Streimelweger
Über 11.000 Besucher – davon rund 3.500 Gäste am Samstag und mindestens 7.000 Interessierte jeden Alters am Sonntag – zog der 10. Pielachtaler Dirndlkirtag am Wochenende an.
Ein Top-Erfolg für die Marktgemeinde Rabenstein, wo das Ereignis bereits zum dritten Mal über die Bühne ging und mit 65 Ausstellern aufwarten konnte. Bürgermeister Kurt Wittmann kommt am Sonntagnachmittag aus dem Jubeln über das gelungene Ereignis gar nicht mehr heraus: „Wir bekamen laufend Lob von allen Seiten – von den Besuchern genauso wie von den Ausstellern.“



Monatelang wurde der Dirndlkirtag von der Gemeinde Rabenstein in enger Kooperation mit dem Büro der Regionalplanungsgemeinschaft und dem Mostviertel Tourismus vorbereitet. Enge Veranstaltungspartner waren der Bauernbund mit der Landjugend und den Bäuerinnen sowie der Sportclub Rabenstein. Die Gäste kamen aus ganz Österreich und darüber hinaus, so auch aus den Partnergemeinden Oggersheim und Chemnitz.
Was das Gemeindeoberhaupt besonders stolz macht: „Das hessische Fernsehen war für Dreharbeiten da. Es wird einen Bericht über das Dirndltal bringen.“

Logistik funktionierte bestens

Das internationale Interesse reichte sogar bis nach Bosnien-Herzegowina. „Es war eine Delegation, darunter mehrere Regionalminister, am Dirndlkirtag. In ihrer Heimat gibt es auch viele Dirndlstauden und daher wollen sie sich in Hinkunft mit uns weiter austauschen, sodass sie sich von unserem Wissen fortbilden können, umgekehrt wir aber auch uns Tipps holen können.“

Die Logistik rund um den Dirndlkirtag hat „bestens funktioniert“, wie Wittmann hervorhebt. Die Betten im Ort seien ausgelastet gewesen, zu keinen Problemen kam es im Bereich der Parkplatzsuche, da hier die Feuerwehr und auch alle anderen Involvierten bestens agiert hätten. „Auch die zweieinhalbstündige Abnahme durch die Behörde vorab verlief problemlos“, freut sich der Ortschef.

Das Angebot der NÖVOG, den Zugverkehr an diesem Wochenende zu verstärken, wurde von den Dirndlkirtagbesuchern sehr gut in Anspruch genommen. „Viele zogen eine Anreise mit der ,Himmelstreppe’ einer Autofahrt vor“, weiß Wittmann.

Eine Großveranstaltung ganz im Zeichen der Dirndl sei, so Wittmann, „in Verbindung mit der Landesausstellung die beste Werbung, die man sich vorstellen kann. Nicht nur die Gemeinde und die Dirndlfrucht – das ganze Tal wird dadurch bekannter!“
2016 wird es wieder einen Dirndlkirtag geben, dann in Kirchberg. Natürlich will dort die Marktgemeinde Rabenstein durch Aussteller präsent sein.