Erstellt am 16. Juni 2016, 12:43

von Gila Wohlmann

Sauna stand in Flammen!. FF gefordert: Starker Rauch erschwerte Brandbekämpfung in einem Keller.

 |  NOEN, Pixabay/CC0 Public Domain
Gleich vier Feuerwehren – die FF Rabenstein, Tradigist, Weinburg und Hofstetten-Grünau – waren am Mittwoch in Rabenstein von Nöten.

Überdruckbelüfter für die Rauch-Vertreibung

Kellerbrand in der Mariazellerstraße 19 lautete die Alarmierung! Beim Eintreffen der Feuerwehren war auch der Rettungsdienst des ASBÖ Rabenstein vor Ort. Die Hausbewohner konnten bei der Lageerkundung bereits wichtige Informationen bekanntgeben, auch dass sich keine weiteren Personen im Haus mehr befinden.

„Es war wirklich sehr verraucht; am Anfang konnte man absolut nichts sehen und die Sauna befand sich erst am anderen Ende des Kellers“, schildert Vize-FF-Kommandant Michael Kemptner von der FF Rabenstein, der selbst im Einsatz war.

Unter schwerem Atemschutz wurde mit einer Löschleitung zur Innenbrandbekämpfung in den Keller vorgerückt. Mit Hilfe zweier Überdruckbelüfter konnte der dichte Rauch aus dem Gebäude gedrängt werden.

Die anderen Feuerwehren unterstützten bei der Wasserversorgung und mit ihren Gerätschaften. Auch eine Wärmebildkamera kam zum Einsatz. Die Brandermittler der Polizei rückten zur Ursachenabklärung aus. Der Brandherd soll direkt vom Saunaofen ausgegangen sein. Es wurde niemand verletzt.