Weinburg

Erstellt am 18. Juli 2017, 05:32

von Sophie Seeböck

Ordnung wurde umgeackert. Für die Besitzer von Kleingärten gibt es einige Änderungen. Zöchinger und Flatschert neue Obmänner in Weinburg.

Robert Zöchinger und Manfred Flatschart besprachen mit Peter Kalteis die neue Gartenordnung.  |  NOEN, Gemeinde

In den letzten 30 Jahren hat sich die Nutzung von kleinen Gartenflächen stark verändert. Deshalb wurde für die Kleingärten in der Dr.-Tschadek-Straße eine neue Gartenordnung erstellt.

„Ursprünglich sind diese Parzellen an Wohnungsmieter gegangen, die die Möglichkeit haben sollten, auch frisches Gemüse selbst kostengünstig für sich und ihre Familien anzubauen“, so Bürgermeister Peter Kalteis. Darum war es in der früheren Ordnung vorgesehen, dass 30 Prozent der Fläche zum Anbau von Gemüse genutzt werden müssen. Heutzutage steht aber für Mieter dieser Gärten eher die Erholung im Vordergrund und nicht mehr die kostengünstige Versorgung durch Lebensmittel, darum wurde dieser Teil aus der Gartenordnung gestrichen. Außerdem wurden die Größe der Gartenhäuser, die Flächengrößen allgemein, die Zaunhöhen und vieles mehr an das niederösterreichische Kleingartengesetz angepasst.

Ein weiterer Punkt war die Nachbesetzung der Obmann-Funktion, da Kurt Graf sein Amt zurückgelegt hat. „Diese Stelle nahmen zwei neue Beauftragte ein: Robert Zöchinger und Manfred Flatschert. Mit ihnen wurde die neue Ordnung ausgearbeitet und die Adaptierung vorgenommen“, hofft Kalteis auf gute Zusammenarbeit.