Erstellt am 23. Februar 2016, 11:04

von Nadja Straubinger

Schröder und Ovecka: Als Team zum Erfolg. Silberhelme wählten neuen Bezirkskommandanten und dessen Stellvertreter. Kampfabstimmung brachte ein klares Ergebnis.

Das neu gewählte Bezirksfeuerwehrkommando mit Georg Schröder (vorne, Sechster von links) und Max Ovecka (vorne, Fünfter von links) an der Spitze, die Abschnitts- und Unterabschnittskommandanten mit ihren Stellvertretern sowie Geehrte und Ehrengäste wie Ehrenlandesfeuerwehrkommandant Willi Weißgerber (vorne, links), Stadtrat Johann Rankl, Bezirkshauptmann Josef Kronister, die St. Pöltner Vizebürgermeister Franz Gunacker und Matthias Adl, Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner, Landesrat Stephan Pernkopf, Landtagsabgeordnete Heidemaria Onodi, St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler, Nationalratsabgeordneter Anton Heinzl, Landtagsabgeordneter Erich Königsberger, Nationalratsabgeordneter Johann Hell, Landtagsabgeordnete Doris Schmidl und Nationalratsabgeordneter Fritz Ofenauer in der Fachhochschule St. Pölten.  |  NOEN, Nadja Straubinger

Nach den Wahlen der Feuerwehrkommandanten fanden nun die Neuwahlen des Feuerwehrbezirkes St. Pölten statt. Der bisherige Bezirksfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner stellte sich nicht mehr der Wahl.

Zu entscheiden galt es zwischen Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Ignaz Mascha und Abschnittsfeuerwehrkommandant Georg Schröder, pikanterweise bei aus Neulengbach. Mit fast 75 Prozent der Stimmen entschied Schröder die Wahl klar für sich. Zu seinem Stellvertreter wurde sein „Team-Kollege“ Max Ovecka (Freiwillige Feuerwehr St. Pölten-Stadt) gewählt. In seiner Wahlrede betonte Schröder: „Viele von euch werden sich gefragt haben, warum treten die beiden im Team an, obwohl doch in eigenen Wahlgängen entschieden wird.“ Die Erklärung sei einfach, die Chemie müsse zwischen Kommandant und Stellvertreter stimmen. In seiner Antrittsrede skizzierte Schröder die vielen Tätigkeitsfelder der Feuerwehr von technischen Einsätzen bei Unfällen über Brandeinsätze bis hin zu Naturkatastrophen. „Wir machen das alles freiwillig und bekommen dafür keinen Cent. Unser Lohn ist das Vertrauen der Menschen“, sagte Schröder.

„Wir machen das alles freiwillig und bekommen dafür keinen Cent. Unser Lohn ist das Vertrauen der Menschen.“ Georg Schröder, Bezirksfeuerwehrkommandant

Neuwahlen fanden auch auf Abschnitts- und Unterabschnittsebene statt. Neu sind Franz Gruber und sein Stellvertreter Richard Kraus im Abschnitt Neulengbach sowie Leopold Lenz und Franz Klampfl im Abschnitt St. Pölten-Stadt. Im Abschnitt Herzogenburg setzt man auf Kontinuität: Helmut Czech bleibt Kommandant, Rudi Singer sein Stellvertreter.

„Das Bezirksfeuerwehrkommando ist in guten Händen“, lobte Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner und bedankte sich für das Vertrauen der vergangenen Jahre.