Erstellt am 23. Mai 2016, 16:40

Stadt St. Pölten: Van der Bellen legte noch zu. Nach Auszählung der Wahlkarten steht auch in der Stadt St. Pölten das endgültige Wahlergebnis der Bundespräsidenten-Stichwahl vom 22. Mai 2016 fest.

Alexander Van der Bellen  |  NOEN, APA
In der Stadt St. Pölten gaben von den 39.130 wahlberechtigten St. Pöltnern 29.565 ihre Stimme ab. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 75,56 %.

Für die beiden Kandidaten wurden in der Stadt St. Pölten folgende Stimmen abgegeben:

Dr. Alexander Van der Bellen: 16.167 Stimmen, das sind 56,78 %
Ing. Norbert Hofer: 12.306 Stimmen, das sind 43,22 %

Ungültig: 1.092 Stimmen, das sind 3,69 %

Hofer hat im Bezirk St. Pölten-Land die Nase vorne

Von den 78.318 Wahlberechtigten im Bezirk St. Pölten-Land gaben 62.988 ihre Stimme ab - davon 59.969 gültige (Wahlbeteiligung 80,43%).

31.744 Stimmen entfielen auf Norbert Hofer (52,93%), 28.225 Stimmen auf Alexander Van der Bellen (47,07%).

"VdB" im Bezirks-Gesamtergebnis vor Hofer

Rechnet man St. Pölten-Stadt und Land zusammen, haben von den insgesamt 117.342 Wahlberechtigten 92.553 ihre Stimme abgegeben (Wahlbeteiligung 78,81%).

Das Gesamtergebnis im Bezirk St. Pölten wurde mit den Wahlkartenstimmen knapp zugunsten von Alexander van der Bellen "gedreht". Alexander Van der Bellen erreicht in Summe 50,19% der Stimmen (44.392), Norbert Hofer kommt auf 49.81 Prozent (44.050 Stimmen).

FP-Stadt-Obmann Klaus Otzelberger zur knappen Niederlage von Hofer: „Jeder Zweite hat FP gewählt, obwohl alle vier Parteien und ein Großteil der Medien gegen uns waren. Die FP ist salonfähig geworden, diese Wahl war also ein großer Erfolg für uns.“

NÖN.at hatte am Sonntag-Abend berichtet: